Star Wars Galaxy of Heroes ist seit 2015 ein Hit

Star Wars Galaxy of Heroes von Electronic Arts ist ein kartenbasiertes Strategiespiel mit sehr vielen Star Wars-Charakteren, das vielen Fans gefällt. Erstellt in dem Gratisspiel euer ganz persönliches Traumteam mit Charakteren jeder Ära. Wie euch das gelingt, erfahrt ihr hier. Das Spiel ist kostenlos für iOS und Android erhältlich – aber ich nehme es vorweg: Ohne Echtgeldzukäufe, von denen ich wie immer abrate, kommt ihr nicht weit. Schade!

Star Wars Galaxy of Heroes lässt euch seit gut sieben Jahren eure liebsten Helden und Schurken aus dem Star-Wars-Universum sammeln. Beispielsweise die gesamte Truppe aus The Mandalorian oder ganz klassisch Luke, Leia, Han und Chewie. Ihr kämpft mit ihnen durch rundenbasierte Rollenspielkämpfe, um noch coolere Figuren zu erhalten. 

Star Wars Galaxy of Heroes hat bereits mehr als 7 Jahre auf dem Buckel – wird aber immer wieder erweitert und aktualisiert

Das Tutorial wird euch Schritt für Schritt in die Materie einführen. Ihr könnt euch denken, dass ihr zu Beginn des Spiels regelrecht mit der Spielwährung nahezu bombardiert werdet, denn ohne geht es nicht. Und EA macht das hier ganz geschickt, denn so werden wir gelockt, da wir schnell merken, wie erfolgreich(er) man sein kann, wenn man über genügend In-Game-Währungen verfügt.

Vergebt euch einen Nickname für die Online-Kämpfe gegen andere Spieler_innen, der für euch zur persönlichen ID wird. Einmal angefangen, bekommt ihr einen ersten Satz Karten in die Hand gedrückt, wo mit Chewbacca bereits ein erster bekannter Star Wars-Charakter die Bühne betritt.

Alle Charaktere in Star Wars Galaxy of Heroes haben besondere Fähigkeiten und liefern euch sogar mit den passenden Verbündeten auf dem Feld nützliche Zusatzeigenschaften. Ein Beispiel: Habt ihr einen Klonkrieger in eurem Kartendeck, so kann er ab einer gewissen Stufe seine kritische Trefferchance für jeden weiteren Klonkrieger auf dem Feld erhöhen. Damit erreicht Star Wars: Galaxy of Heroes einen enormen taktischen Tiefgang.

Im Endeffekt absolviert ihr rundenbasierte Kämpfe der simpelsten Art und steckt die verdienten Kristalle in neue Helden-Karten, um ein schlagkräftiges Team aufzubauen.

Auf eine echte Story wurde verzichtet, dafür gibt es jede Menge Menüs und Mechanismen, um euch die zahlreichen In-App-Käufe schmackhaft zu machen. Alles lässt sich irgendwie aufrüsten oder verbessern und wenn man echtes Geld investiert, dann geht das natürlich besonders schnell.

Es gibt verschiedene Modi, an denen ihr teilnehmen könnt

Darunter Squad-Arena (Spieler gegen Spieler), Kämpfe auf der dunklen und der hellen Seite, Cantina, galaktische Kriege, Schlachtzüge und verschiedene besondere Ereignisse. Alle Modi werden gegen die computergesteuerte KI gespielt, einschließlich der Squad-Arena-Kämpfe, in denen die KI ein von euch erstelltes Team steuert

Tisch Mitte

  • Kampagne der Charaktere der hellen Seite: Führt eine Gruppe in Star Wars Galaxy of Heroes von Helden der hellen Seite an, um die Feinde der dunklen Seite in 3-Wellen-Kämpfen zu besiegen.
  • Kampagne für Charaktere der dunklen Seite: Führt eine Gruppe von Schurken der dunklen Seite an, um die Feinde der hellen Seite in 3-Wellen-Schlachten zu besiegen.

Tipps zum Spiel

  • Im Truppauswahl-Bildschirm könnt ihr einen Filter setzen, der nach Charakternamen oder Tags sucht. Das erleichtert die Erstellung von Trupps, da ihr nicht mehr in das Charakterinventar und zurück wechseln müsst
  • Für diejenigen von euch, die wissen wollen, wie gut sich eure Defensivtrupps gegen ihre Gegner geschlagen haben, zeigen wir jetzt die Anzahl der Verteidigungen an, die jeder Trupp hatte, damit ihr in Zukunft die Territorialkriege informierter bestreiten könnt
  • Top-Gilden haben so viele Trupps, dass die durchschnittlich vier Defensivtrupps pro Spieler nicht ausreichen, um ihren Kader richtig einzusetzen. Es gibt keine Herausforderungen, aber häufiger ein Unentschieden. Wir haben die Anzahl der erforderlichen Defensivtrupps pro Person im Toplevel des Spiels erhöht
  • Wann ein Charakter an der Reihe ist, entscheidet das Attribut Schnelligkeit. Je schneller dieser ist, desto öfter ist dieser im Kampf auch gegenüber langsameren Spielfiguren am Zug

Spannend ist vor allem das Gewinnen und Sammeln neuer Karten, mit denen ihr eure taktische Auslegung immer wieder neu gestalten könnt. Es mach schlicht und ergreifend einfach viel Spass, neue Karten zu entdecken, sie aufzuleveln und die neuen Fähigkeiten auszuprobieren.

Natürlich muss man an dieser Stelle festhalten, dass das Free-2-Play-Prinzip (gleich mehr dazu) euch hier an den Haken locken will: Man wird schnell mal dazu verleitet, ein sogenanntes Boosterpack mit diversen zufälligen Karten zu kaufen, um sein Inventar zu erweitern.

Denn je mehr Karten ihr habt, desto mehr Möglichkeiten stehen euch zur Verfügung. Ebenfalls geht nach intensivem Spiel auch mal die Energie zur Neige (auch dazu im nächsten Absatz mehr), mit der ihr eure Kämpfe aktivieren könnt, aber da ihr durch die vielen Levelaufstiege auch oft Bonusenergie einsammelt, seid ihr permanent beschäftigt.

Diese Macken hat das Spiel Star Wars Galaxy of Heroes

Nervig ist die Energie, die man für die Kämpfe benötigt. Es dauert ewig, bis diese sich wieder auflädt. Es sei denn, ihr nehmt Geld in die Hand und kauft im Shop weitere hinzu – davon rate ich aber wie immer ab. Es muss auch irgendwie so gehen.

Star Wars Galaxy of Heroes
Diese Charaktere sollte jede/r von euch kennen

Fazit: Star Wars Galaxy of Heroes ist an sich gut und hübsch gemacht. Das Prinzip basiert im Wesentlichen auf Looten und Leveln, mit deutlichem Fokus auf Pay to Win (wie bereits mehrfach erwähnt). Man kann aber auch ohne zu investieren Spaß haben. Ihr braucht dann aber eine Menge Geduld. Weitere Electronic Arts-Spiele erhaltet ihr hier.