Roulette ist ganz leicht – und darum ist der Klassiker so beliebt

Wie funktioniert Roulette? Wie hoch sind die Chancen und Wahrscheinlichkeiten? Wo kann ich
Roulette online oder mit Freunden spielen? Das sind alles Fragen, die sich viele Leute stellen, aber keine Angst, denn wir werden sie in diesem Artikel zusammen mit einigen Roulette Tipps beantworten.

Roulette ist ein beliebtes Casinospiel, das es schon seit Jahrhunderten gibt. Es geht im Grunde darum, zu erraten, wo die Kugel landen wird, nachdem sie sich in einem Roulette-Rad gedreht hat.

Wie funktioniert Roulette?

Ihr habt sicher schon einmal das Roulette-Rad gesehen, eine Art kesselförmige Scheibe, die gedreht wird, während die Kugel darin kreist. In diesem Rad befinden sich individuelle Fächer, die zwei verschiedene Farben, Zahlen und eine Null oder zwei Nullen aufweisen. Die Kugel kommt in einem dieser Fächer zum Stillstand.

Erfahrt hier alles über den Klassiker Roulette
Erfahrt hier alles über den Klassiker Roulette

Jeder Spieler setzt also darauf, wo die Kugel seiner Meinung nach landen wird, nachdem sie sich um das Rad gedreht hat. Sobald alle Wetten platziert sind, dreht der Dealer das Rad und wirft die Kugel hinein. Die Kugel kommt schließlich in einem der Schlitze (oder Fächer) zur Ruhe, und der Schlitz, in dem sie landet, ist die Gewinnzahl. Alle Spieler, die auf diese Zahl gesetzt haben, gewinnen ihren Einsatz, während diejenigen, die auf andere Zahlen gesetzt haben, ihren Einsatz verlieren. Es ist wirklich ganz einfach!

Je nachdem, wo die Kugel stehenbleibt – in welchem Fach auf dem Rouletterad – erzielen Spieler Gewinne für ihre Einsätze oder verlieren sie

Welche Varianten gibt es?

Eine weitere Eigenschaft, die Roulette aufweist, ist, dass es zwei Hauptarten gibt: Europäisches Roulette und Amerikanisches Roulette. Der Unterschied, zwischen den beiden ist, dass Amerikanisches Roulette ein zusätzliches Fach auf dem Rad hat – und zwar für die Doppel-Null. Dies mag zwar nicht bedeutend erscheinen, aber es hat tatsächlich einen erheblichen Einfluss auf die Chancen und Wahrscheinlichkeiten des Spiels.

Wir werden dies im nächsten Absatz noch genauer besprechen. Übrigens gibt es auch eine andere Roulettevariante für Kinder, die sich vom klassischen Spiel aber sehr unterscheidet: das Tiroler Roulette, eine Spielvariante mit einem Holz-Rouletterad.

Chancen und Wahrscheinlichkeiten

Jetzt wollen wir uns die Chancen und Wahrscheinlichkeiten bei Roulette genauer ansehen. Sie sind etwas, das jeder Spieler verstehen sollte. Schließlich ist Roulette ein Glücksspiel und je mehr ihr über die Quoten wisst, desto besser sind eure Gewinnchancen.

Es gibt zwei Arten von Roulette-Quoten: Innenwetten und Außenwetten. Bei Innenwetten wird auf bestimmte Zahlen oder Zahlenkombinationen gesetzt, während Außenwetten auf Bereiche wie Rot/Schwarz oder Ungerade/Gerade gesetzt werden. Die Chancen für jede Wettart fallen unterschiedlich aus, daher ist es wichtig, sie zu kennen, bevor ihr eure Wette platziert.

Innenwetten haben höhere Auszahlungen als Außenwetten, da sie schwieriger zu gewinnen sind. Der Nachteil ist, dass sie auch mit einem höheren Risiko verbunden sind. Wenn ihr also einen großen Gewinn erzielen möchtet, sind Innenwetten die richtige Wahl.

Bei welchem Spiel sind die Gewinnchancen besser?

Es gibt, wie schon erwähnt, zwei Hauptarten von Roulette: Europäisches und Amerikanisches. Beim Europäischen Roulette gibt es nur eine Null, während es beim Amerikanischen Roulette zwei Nullen gibt (eine 0 und eine 00). Dadurch sind die Gewinnchancen beim Europäischen Roulette etwas besser. Schließlich gibt es weniger Fächer, in denen die Kugel landen kann.

Die Kugel kann auf jeder Zahl zwischen 0 und 36 landen. Wenn ihr auf eine bestimmte Zahl setzt, habt ihr eine Gewinnchance von 35 zu 1. Wenn ihr auf Rot oder Schwarz setzt, habt ihr eine Chance von 18 zu 38 (je nachdem, ob ihr Europäisches oder Amerikanisches Roulette spielt).

Setzt man zum Beispiel auf ein Feld wie gerade oder ungerade, hat man etwa eine 50:50-Chance, dass ein Gewinn eintritt – es gibt auch einen kleinen Hausvorteil. Wenn ihr auf gerade oder ungerade setzt, habt ihr eine Gewinnchance von 48,65 %.

Es gibt noch Dutzende anderer Wetten, wie z. B. Wetten auf Spalten, Wetten auf Gruppen von Zahlen und vieles mehr. Bei einer breiteren Zahlenreihe fällt die Wahrscheinlichkeit viel besser aus als beim Setzen auf nur eine Zahl.

Bei Roulette gibt es keine Garantie

Ihr solltet beim Roulette immer bedenken, dass es ein Glücksspiel ist. Das bedeutet, dass es keine Garantie dafür gibt, jedes Mal zu gewinnen, wenn ihr spielt. Es gibt jedoch bestimmte Strategien, mit denen ihr eure Gewinnchancen verbessern könnt – auch wenn sie ebenfalls keine Garantie bieten!

Eine beliebte Strategie ist das sogenannte Martingale-System, bei dem ihr euren Einsatz jedes Mal verdoppelt, wenn ihr verliert, bis ihr schließlich gewinnt. Während dies kurzfristig eine erfolgreiche Strategie sein kann, ist sie langfristig nicht zu empfehlen, da Spieler bei einer Pechsträhne sehr wahrscheinlich Pleite gehen.

Es gibt zwar viele Strategien, viel besser ist es aber, einfach auf sein Budget zu achten und klug zu setzen. Von der Wahrscheinlichkeit her ist Roulette nicht das beste Spiel, das in Casinos zu finden ist. Das Haus hat immer einen Vorteil gegenüber dem Spieler. Dennoch ist es eines der beliebtesten Spiele, weil es leicht zu erlernen ist und Spaß macht.

Wo kann Roulette gespielt werden?

Wo kann man Roulette überhaupt spielen? Es gibt viele verschiedene Orte, an denen ihr Roulette online oder mit Freunden spielen könnt. Eine beliebte Option sind Online-Casinos. Es gibt viele seriöse Online-Casinos, die Roulettespiele anbieten, und sie haben oft sehr großzügige Boni und Werbeaktionen.

Eine weitere Möglichkeit ist das Spielen mit Freunden auf Konsolen wie Xbox Live oder PlayStation Network. Dabei müsst ihr keine Angst haben, Geld zu verlieren. Wenn ihr mit Freunden spielen möchtet, gibt es auch einige Multiplayer-Roulettespiele. Es gibt viele Casinos, die Roulette anbieten, sowohl online als auch offline.

Ihr könnt auch mit Spielchips anfangen und ein Rouletterad mit Filzmatte für den Tisch kaufen. Setzt dann eure Chips auf die Felder auf dem Roulettetisch und dreht die Kugel im Rad. Wenn ihr eine echte Spielbank-Atmosphäre erzeugen möchtet, könnt ihr sogar professionelle Croupiers für eine Veranstaltung oder Party mieten oder einfach einen eurer Freunde damit beauftragen, der das Spiel gut kennt und bereit ist, im Notfall anderen Spielern die Regeln zu erklären.

Erfahrt hier mehr über die Geschichte des Roulettes
Erfahrt hier mehr über die Geschichte des Roulettes

Woher kommt das Spiel Roulette?

Roulette ist ein Casinospiel, das um 1700 in Frankreich entstanden ist. Der Name „Roulette“ bedeutet auf Französisch „kleines Rad“. Aufzeichnungen der ersten Rouletteräder zeigen, dass die ersten Räder nicht so präzise waren, wie die heutigen und einige leichte Unregelmäßigkeiten aufwiesen.

Das Rad war damals auch schneller, sodass die Kugel oft aus dem Rad sprang. Im Jahr 1843 entwarfen zwei Franzosen ein Rouletterad mit 38 statt 37 Zahlen, das heute in den meisten Casinos der Welt verwendet wird. Durch die zusätzliche Zahl (00) erhöhte sich der Hausvorteil geringfügig, aber das Spiel wurde dadurch auch spannender für die Spieler.

Es gab viele berühmte Roulettespieler. Einer der berühmtesten war Fjodor Dostojewski, der den Klassiker „Der Spieler“ verfasst hat. Wenn ihr euch für ein Casino oder ein Spiel entscheidet, ist es wichtig, euch die Chancen und Wahrscheinlichkeiten anzuschauen. So wisst ihr, wie hoch eure Gewinnchancen sind und wie viel ihr gewinnen oder verlieren könnt. Es lohnt sich auch, Bewertungen zu lesen, um zu sehen, was andere Spieler über das Spiel oder das Casino denken.

Wir hoffen, dass dieser Artikel dir einen guten Überblick über die Funktionsweise von Roulette gegeben hat, und dass ihr jetzt wisst, wie Roulette funktioniert und wo ihr es spielen könnt. Viel Glück und Spaß beim Spielen!