Questopia - baut eine Insel aus und erforscht die Welt

In Questopia könnt ihr die Welt erobern

Letzte Aktualisierung vor 9 Monaten

Ich bin Fan von kleinen Spielen, die mit einer schönen Grafik daherkommen. Genau so ein Spiel ist das neue Game Questopia von Sozap, einem schwedischen Studio, das bereits mit dem Shooter Armed Heist einigen Erfolg hatte. Questopia ist aber ganz anders, denn in diesem Spiel müsst ihr die Welt erobern. Dazu müsst ihr euch durch euren Weg durch verschiedene Welten schlagen. Das mag einigen vertraut vorkommen, denn es gibt bereits ähnliche Spiele (wie beispielsweise Dreamdale von SayGames).

Das Spiel ist rund 540 MB groß, sowohl für iOS und Android kostenlos erhältlich und einfach zu handhaben. Damit ihr euch im Spiel zurechtfindet und erfahrt, welche Welten ihr alles erkunden könnt, bietet das Handyspiel euch natürlich ein Tutorial.

Nach der Installation des Spiels seht ihr euren Charakter, der auf einer einsamen Insel gestrandet ist. Um ihm herum nur Wasser – passend dazu hört ihr das Meeresrauschen. Führt mit dem Finger kleine Kreise durch, damit euer Spielheld sich bewegt und seht, welche Aufgaben als Erstes anstehen. Ein Floß kann sehr hilfreich sein, wenn man die Insel verlassen will.

Und um ein Floß zu bauen, benötigt ihr Holz. Natürlich braucht ihr auch eine Axt, sodass ihr einmal über die Insel laufen müsst, um die Axt einzusammeln. Ihr erhaltet schnell die benötigte Anzahl von Holzstücken, denn die Palme wächst sofort wieder nach. Ihr braucht für das Floß aber auch ein Seil. Ihr findet es nicht?

Questopia
Questopia

Das liegt daran, dass ihr zunächst eure kleine Insel erweitern müsst. Fällt weitere Palmen, sammelt das Holz ein und stellt euch auf das Rechteck am Rand eurer Insel – und schon wird diese erweitert. Erledigt dies zweimal, denn dann erscheint das erste Seil Nehmt es und kehrt zum Floß zurück bzw. an die Stelle, an der das Floß gebaut werden muss.

Wenn dies fertig ist, stellt euch auf das Floß und fahrt zur nächsten Insel. Dort erfahrt ihr, dass ihr das Floß weiter ausbauen sollt. Dazu benötigt ihr aber nicht nur das Holz der Palmen, sondern auch Bretter eines alten Schiffswracks. Das liegt dort aber, sodass ihr es einfach einsammeln könnt.

Ihr erhaltet zudem, wenn ihr die Insel erweitert habt, eine Spitzhacke. Diese wird wichtig, wenn ihr Steine zerstören müsst.

Nach wenigen Spielminuten werdet ihr bereits über eine große Insel verfügen

Nicht auf jedem Inselabschnitt werdet ihr etwas durchführen müssen. Nur an den Stellen, an denen sich ein Rechteck befindet, müsst ihr aktiv werden.

Die App zeigt euch an, welche Ressource benötigt wird. Habt ihr sie noch nicht gefunden, müsst ihr sie suchen und, wie bereits erwähnt, einfach ein weiteres Inselstück hinzufügen.

Questopia lässt euch auch Handel betreiben - mit Einheimischen
Questopia lässt euch auch Handel betreiben – mit Einheimischen

Ein Wermutstropfen

Ihr braucht Geduld in dem Spiel, denn manche Aktion sind erst möglich, wenn ihr einige Minuten abwartet. Welche Dinge ihr benötigt, könnt ihr am rechten Rand erkennen. Dort wird euch aufgezeigt, welche Ressourcen ihr bereits gesammelt habt – Münzen, Steine, Muscheln, Tonkrüge, all das seht ihr hier.

Questopia  - sammelt die Muscheln ein, denn diese benötigt ihr ebenfalls
Questopia – sammelt die Muscheln ein, denn diese benötigt ihr ebenfalls

Tipps zum Spiel Questopia

  • Das Sägewerk macht aus normalen Holz tolle Bretter – stellt euch davor und ihr werdet diese automatisch erstellen können. Ihr müsst aber nicht dort verweilen, weil die Aufgaben auch von allein gemeistert werden.
  • Baut nur das ab, was ihr wirklich benötigt
  • Ich finde nicht, dass man echtes Geld ausgeben muss, um schneller an Ressourcen zu kommen. Denn ihr könnt das Spiel auch zur Seite legen, ein anderes spielen, und dann wiederkehren, wenn die Zeit für Aktivitäten im Hintergrund abgelaufen ist
Questopia - ein Helfer, der relativ teuer ist
Questopia – ein Helfer, der relativ teuer ist

Falls ihr ins Wasser fallt

Es kann schon mal passieren, dass euer Held ins Meer fällt. Keine Sorge, er kann schwimmen. Aber testet nicht aus, wie gut er schwimmt, denn im Meer lauern Gefahren. Und ehe ihr euch verseht, wird der kleine Mann von einem Hai gefressen. Ihr landet danach wieder vor eurem Floß und müsst weiter arbeiten. Glück gehabt.

Im Übrigen dürft ihr euch auch nicht stechen oder beißen lassen. Denn wie es sich für einsame Inseln gehört, lauern auch hier Tiere auf euch, die euch wehtun wollen.

Das sind die Features des Spiels

  • Schöne Grafiken
  • Netter Sound
  • Viele Gegenstände, die ihr finden müsst – nur wenn ihr sie alle findet, werdet ihr Produktionsstätten aufbauen und eure Inseln erweitern können
  • Es gibt täglich Belohnungen
  • Ihr braucht Geduld, denn manche Dinge erledigen sich nicht sofort
  • Es gibt Werbeeinblendungen, wenn ihr sie wollt
  • Das Deaktivieren der Werbung kostet 7,99 Euro – das ist eine Menge Geld, wie ich finde

Fazit: Questopia macht Spaß und falls ihr derartige, kleine Spielchen mögt, seid ihr hier richtig.

Ähnliche Spiele-Apps erhaltet ihr an dieser Stelle.