Poker für Anfänger – die 3 wichtigsten Tipps für Poker-Einsteiger

Poker gilt nach wie vor als eines der beliebtesten Kartenspiele in Deutschland. Dabei stoßen jedes Jahr eine Vielzahl von Rookies zur Pokerszene dazu. Vor allem im Online-Bereich gibt es jeden Tag eine Menge Spieler, die sich zum ersten Mal an einen Spieltisch wagen. Beim Poker gibt es gleich mehrere Spielvarianten – die beliebteste Spielvariante weltweit ist Poker Texas Hold\’em.

Erfahrung und Spielverständnis können bei diesem Spiel den Unterschied ausmachen und am Ende über Sieg und Niederlage entscheiden. Doch sind bei Anfängern häufig fehlende Grundkenntnisse bei den Regeln, die zu irrwitzigen Entscheidungen beim Spiel führen können. So sollte man zunächst verständlich die Pokerregeln erlernen, um generell bei diesem Kartenspiel eine Chance zu haben.

Regelkenntnis als Basis für jeden Poker-Einsteiger

Um sich einen Überblick vom Regelwerk und empfohlenen Spielstrategien für Anfänger beim Poker zu verschaffen, dient euch der folgende Ratgeber. Ihr erhaltet hier ein paar Tipps und Tricks für Poker-Einsteiger, die weit über die gewöhnliche Regelkunde hinausgehen.

Es mag banal klingen, aber zunächst gilt es, sich intensiv mit den Pokerregeln auseinanderzusetzen, ehe man die ersten Hände an einem Tisch gegen echte Gegner spielt.

Um taktisch klug vorzugehen und seinen Chip-Stand nicht durch fehlerhafte Handlungen zu dezimieren, sollten die Pokerregeln beherrscht werden. Welches Blatt ein anderes Blatt schlägt und welche Spielsituationen sich durch die Community-Cards, die sich aufgedeckt in der Mitte des Spieltischs befinden, ergeben, sollte auch Anfängern schnell klar sein. Damit man keine Fehler macht und beispielsweise das eigene bessere Blatt gegen einen Spieler wegwirft, sollte man erst an einen Online-Tisch gehen, wenn man die Regeln einwandfrei beherrscht.

Ein kleiner Notizzettel kann zumindest beim Online-Poker eine große Hilfe darstellen und Anfängern helfen, die Spielregeln schneller zu verinnerlichen. Viele Anfänger sehen beim Poker nur den Glücksfaktor, doch gehört weitaus mehr bei diesem Kartenspiel dazu, um am Ende der Gewinner einer Pokerrunde zu sein.

Poker für Anfänger – Tipp 2: Informationen während des Spielens sammeln

Nicht nur die eigenen Karten bieten eine Menge Informationen, sondern auch die Handlungen der Mitspieler. Die Spielmuster der anderen Mitspieler zu durchleuchten, ist ein wesentlicher Bestandteil beim Poker. Wer setzt, wann, wie viel? Wie hoch sind die durchschnittlichen Einsätze bei einer Erhöhung? Welche Spieler agieren besonders aggressiv?

Poker ist keineswegs nur ein Spiel gegen Langeweile, sondern erfordert höchste Konzentration und ein Spielverständnis. Nur, wenn es gelingt, die Spielhandlungen anderer Spieler richtig einzuordnen, wird es möglich überhaupt als Sieger vom Tisch zu gehen.

Poker für Anfänger – Tipp 3: Einsätze und Chip-Stände der Mitspieler beobachten

Auch die Chips der Mitspieler sollten ständig im Auge behalten werden. Spieler mit nur noch wenigen Chips sind eher geneigt ins Risiko zu gehen als Spieler, die viele Chips auf der Habenseite verbuchen können. Dabei spielen auch Blinds eine entscheidende Rolle.

Um ein besseres Gefühl für den Wert seiner eigenen Chips an einem Spieltisch zu haben, sollte man seinen Chip-Stand in Big Blinds umrechnen. Bei einem Spielstand von weniger als fünf Big Blinds gilt es dann die Spielstrategie deutlich offensiver anzugehen, da nur noch wenige Spielrunden bleiben, ehe man gar keine Chips mehr übrig hat. Auch Spielrunden mit einem Pflichteinsatz von jedem Spieler, genannt Ante, sind vor allem im Online-Bereich nicht unüblich. Deshalb ist es wichtig zu wissen, was die Chip-Stände aller Spieler am Tisch aussagen.