Cloud Gaming: Das Spielen ohne Hardware

Cloud Gaming gehört zweifelsohne zu den innovativsten Neuerungen im Gamingbereich der letzten Jahre. Die Idee dahinter ist, dass Spieler darauf verzichten können, sich teures Spielequipment kaufen zu müssen und durch Cloud Gaming jeder auf einem x-beliebigen Gerät jede Art von Spiel spielen kann.

Für Gaming-Seiten wie beispielsweise dem Ice Casino ist dies bereits möglich, ohne mit einer Cloud arbeiten zu müssen. Es stellt sich nur die Frage, ob Cloud Gaming wirklich etwas bringt und man langfristig auf teures Gaming Setup verzichten kann. Was die einzelnen Plattformen bisher bieten oder ob es Cloud Gaming doch nur ein Traumschloss in den Wolken bleibt, findet ihr in unserem Test heraus. 

Was ist Cloud Gaming eigentlich?

Bevor wir uns mit den einzelnen Plattformen befassen, die Cloud Gaming anbieten, sollten wir uns zunächst genauer anschauen, was eigentlich dahinter steckt. 

Cloud Gaming kann man mit einem Stream vergleichen. Streams sind heutzutage allgegenwärtig mit Plattformen wie Netflix, wo Sie Filme und Serien streamen können. Es ist nicht mehr notwendig, DVDs zu kaufen oder sich die Datei eines Films herunterzuladen (was ohnehin rechtlich eine ziemliche Grauzone ist).

Ihr braucht euch nur aussuchen, was ihr anschauen möchtet und schon beginnt der Film oder die Serie. Mittlerweile gibt es diverse weitere Streaming-Plattformen, die sich an das Angebot von Netflix anlehnen. Auch Audioinhalte lassen sich streamen.

Der Audio- oder Videostream ist jedoch relativ einseitig. Während ihr euch etwas anschaut oder anhört, erhaltet ihr jeweils jene Dateien, die ihr für jene Sequenz benötigen.

Cloud Gaming funktioniert auf sehr ähnliche Art und Weise. Der kleine Unterschied besteht jedoch darin, dass ihr aktiv in das Geschehen beim Spielen eingreift. Sobald ihr euren Charakter in einem Spiel springen lasst, muss dieser Befehl innerhalb kürzester Zeit an die Cloud weitergegeben werden. Hierzu ist die sogenannte Latenz ausschlaggebend. Je geringer sie ist, desto besser. 

Dazu besteht noch ein Unterschied zum Streaming von Spielen: Ihr erhaltet Zugang zu einem Server, der mit sämtlichen Technikspielereien ausgestattet ist, die ihr für ein hochwertiges Spielerlebnis benötigt. Folglich solltet ihr auf teure Hardware weitestgehend verzichten können. Häufig haben jedoch mehrere Spieler Zugriff auf die Gaming Cloud.

Shadow

Shadow ist ein recht neuer Cloud-Gaming-Service, der bei den bekannteren etwas unterzugehen scheint. Bei Shadow teilt ihr euch nicht den Zugang zu einer Gaming Cloud mit anderen Spielern, sondern erhaltet Zugang zu einem eigenen Cloud Computer.

Der Vorteil besteht darin, dass es zu Zeiten, in denen Spieler vermehrt spielen, nicht zu Verzögerungen kommt. Ihr müsst euch hierbei immerhin keinen Zugang zu einer Cloud mit anderen teilen, was zu Überlastungen in der Verbindung führen kann.

Mit Shadow erhaltet ihr nicht nur Zugang zu einem Cloud Gaming Computer, sondern habt bereits Windows 10 installiert und könnt dort weitere Apps oder Spiele installieren. Ihr könnt mit dem Cloud Computer entsprechend alles machen, wie mit dem eigenen Computer.

Nur ist dieser Cloud Computer in richtiger Gaming Computer, der sehr viel Geld kosten würde. Der Speichrplatz ist für die rund 12 € im Abopreis mit 256 GB etwas gering, doch könnt ihr euch zusätzlichen Speicherplatz kaufen. Leider sind beim Zugang zu Shadow keine Spiele enthalten.

GeForce Now

Hinter GeForce Now steckt die beste Technik, die sich ein Gamer nur wünschen könnte. Im Streaming zeigt GeForce Now die beste Bildqualität sowie die geringsten Verzögerungen auf.

Selbst auf einem Smartphone könnt ihr mit GeForce Now optimal spielen. Die Navigation ist jedoch nicht allzu übersichtlich. Ihr müsst bei GeForce Now ebenfalls selbst für eure eigenen Spiele sorgen und es wird euch nicht angezeigt, welche ihr bereits besitzt. Dafür werden sowohl auf dem Mac als auch dem Windows PC Voice Chat unterstützt und auch Controller von der XBox sowie der PS5.

Playstation Now

Playstation bietet seinen Spielern eine eigene Plattform, aus der sie hunderte von Spiele für einen relativ geringen Preis von nur knapp 10 Euro im Monat spielen können. Für Playstation-Spieler mag Playstation Now perfekt sein. Nur so können die Spiele höchstens auf einem Windows PC gespielt werden – und ein Sony Controller wird benötigt.

Die Latenz ist bei Playstation Now ebenfalls recht hoch, sodass es beim Cloud Gaming zu spürbare Verzögerungen kommt. Auch ist die Bildauflösung nicht sonderlich gut bei Playstation Now. Hier solltet ihr die Spiele besser nur auf einem kleinen Bildschirm spielen. Auf einem größeren wirken sie schnell unscharf und pixelig. 

XBox Cloud Gaming

XBox Cloud Gaming sticht insbesondere aufgrund seiner einfachen Navigation hervor. Die Auswahl an Spielen ist zwar nicht ganz so umfangreich wie bei Playstation Now, doch stehen dafür Titel bereits ab der Veröffentlichung zur Verfügung.

Die Spiele können wiederum sowohl auf dem PC als auch der XBox gespielt werden, während ihr die Titel ebenfalls herunterladen könnt. Solltet ihr euch irgendwann für einen anderen Dienst entscheiden, könnt ihr heruntergeladene Spiele selbstverständlich behalten.

Die Cloud ist momentan bei XBox nur eine Art Nebenangebot, das auch Nutzer einer älteren XBox verwenden können. Daher sind die Bildqualität sowie die Latenz nicht die besten beim XBox Cloud Gaming. Solltet ihr auf weiteren Endgeräten in der XBox Cloud spielen wollen, müsst ihr euch für das teurere Abo entscheiden.