Was es mit der 5 Sekunden Regeln in online Casinos auf sich hat

Mit dem Inkrafttreten des neuen Glücksspielstaatsvertrages ist das Glücksspiel in Deutschland nun endlich legal. Lange hatte man darauf warten müssen, bis das Glücksspiel endlich aus dieser rechtlichen Grauzone heraustreten konnten. Doch jetzt gibt es auch einige Regelungen, die sowohl bei den Spielern als auch bei den Anbietern für Unmut sorgen. Dazu zählt vor allem die 5-Sekunden-Regel.

Für die Anbieter bedeutet die neue Regelung, dass sie jetzt weniger Einnahmen generieren können, und bei den Spielern wirkt sie sich negativ auf den Spielfluss aus. Doch man kann auch trotz der neuen Regelungen in online Casinos ohne 5-Sekunden-Regel spielen und dieses Gesetz umgehen. Warum es die neue Regelung gibt und warum man dennoch Möglichkeiten hat, diese zu umgehen, wird im Folgenden erklärt.

Die 5-Sekunden-Regel, was ist das überhaupt?

Viele Leser verbinden die 5-Sekunden-Regel vielleicht mit der Legende darüber, dass man Lebensmittel, die auf den Boden fallen, bedenkenlos essen kann, wenn sie dort nicht länger als 5 Sekunden gelegen haben. In unserem Fall besagt die 5-Sekunden-Regel aber, dass grundsätzlich 5 Sekunden zwischen jedem Spin an einem Slot vergehen müssen.

Hier spielt es auch keine Rolle, ob es sich um das Spiel an einem Online- oder an einem Offline Slot handelt. Das bedeutet, bevor der Spieler erneut drehen darf, muss er den Zeitraum von 5 Sekunden abwarten. Die Folge dieser Regelung ist entsprechend, dass ein schnelles Spiel bzw. das Autoplay nun überhaupt nicht mehr möglich sind.

Damit gehen automatisch längere Wartezeiten am Bildschirm einher, die immer dann besonders nervig sind, wenn es gerade mal eine Phase gibt, in der es nicht gut läuft. 

Sinn der 5-Sekunden-Regel

Da stellt sich so manch einem die Frage, welchen Sinn und Zweck diese Regel verfolgt, da sie ja von außen betrachtet nur negative Auswirkungen zu haben scheint. Der Grund findet sich in der seit Juli 2021 geltenden Regulierung des deutschen Online-Glücksspielmarktes.

Schon seit dem Vorjahr gab es ab Oktober 2020 die Möglichkeit für Glücksspielanbieter, eine Lizenz für den deutschen Glücksspielmarkt zu erhalten, sofern sie sich bereits ab diesem Zeitpunkt an strengere Auflagen hielten. Teil dieser strengeren Auflagen war und ist die 5-Sekunden-Regel, die eine Grundvoraussetzung für die Lizenzvergabe ist. 

Für die Online Casino Betreiber ist dieser Faktor aber mit Gewissheit einer der größten Einschnitte überhaupt. Ziel der Regelung ist es, die Zeitdauer zwischen einzelnen Spins bewusst zu verlängern. Man erhofft sich von der Einführung der 5-Sekunden-Regel, dass Spieler nicht zu viel Geld im Casino ausgeben.

Folge für die Casino-Betreiber sind Gewinneinbußen. Im Gegenzug dazu ist es ihnen dann bei Einhaltung dieser Regel auch möglich, eine deutsche Lizenz zu erwerben. Das bedeutet natürlich auch gleichermaßen, dass sich die Casino-Betreiber, die sich dieser neuen Regelung verwehren, auch entsprechend keine Lizenz für Deutschland bekommen.

Online-Casinos ohne 5-Sekunden-Regel, sind die seriös?

An dieser Stelle taucht dann unweigerlich die Frage auf, wie es dann sei dann kann, dass es noch immer Online-Casinos gibt, die das geliebte Spiel am Slot auch ohne die 5-Sekunden-Regel anbieten. 

Hier hilft ein Blick in die Vergangenheit. Zwar ist das Glücksspiel in Deutschland erst seit dem Inkrafttreten des neuen Glücksspielstaatsvertrages offiziell legal geworden, dennoch war das Angebot an Online-Casinos schon davor gigantisch groß und es wurde munter gespielt. 

Dies hängt damit zusammen, dass hier deutsches Recht und europäisches Recht kollidieren. Anders als die deutsche Rechtsprechung besagt die sogenannte Dienstleistungsfreiheit des europäischen Rechts, dass das Glücksspiel legal ist, sofern der Glücksspiel-Anbieter über eine gültige Lizenz aus einem EU-Land verfügt.  

Unumstritten ist hier auch, dass Lizenzen der Malta Gaming Authority (MGA), der Remote Gambling Authority Gibraltar (RGA) sowie der Gambling Supervision Commission der Isle of Man als ganz besonders sicher gelten. Gerade innerhalb von Europa gelten nämlich sehr strenge Richtlinien und Qualitätsstandards. Die Regulierungsbehörden dieser Länder gelten als besonders zuverlässig und streng.

Die Anbieter, die eine solche europäische Lizenz verfügen, halten sich an einen besonders strengen Verhaltenskodex. Das bedeutet auch gleichzeitig, dass die Betreiber mit einer solchen EU-Lizenz ein genauso großes Maß an Seriosität und Sicherheit wie in Deutschland lizenzierte Casinos bieten.

Casinos mit EU-Lizenz bieten weiterhin alle Optionen

Auch wenn es sich bei diesen Casinos aus deutscher Sicht um unlizenzierte Casinos handelt, so bieten sie den Spielern dennoch eine ganze Reihe von Vorteilen. Allen voran wird hier die 5-Sekunden-Regel nicht eingesetzt. Das bedeutet, dass es hier keine Verzögerungen des Spiels gibt und die geliebten Autoplay- und Turbo-Funktionen weiterhin genutzt werden können.

Während es bei den Online-Casinos mit deutscher Lizenz zu nicht unerheblichen Einschränkungen kommt, bleibt in den EU-lizenzierten Casinos alles beim Alten. Hierzulande muss man nun mit Wegfall der Tischspiele im Internet zurechtkommen. Alle Freunde des Roulettes, Blackjacks, Pokers oder Baccarat müssen nun auf diese geliebten Klassiker verzichten.

Auch Live Casinos mit echten Dealern gehören in Deutschland jetzt der Vergangenheit an. Ausschließlich Spielautomaten sind hier erlaubt. Doch auch hier sorgen die neuen Regelungen für deutliche Einschnitte, denn Spielautomaten mit Jackpot gibt es jetzt auch nicht mehr. 

In den Casinos, die über eine gültige EU-Lizenz verfügen, stehen den Spielern weiterhin alle gängigen Slots und Tischspiele zur Auswahl. Hinzu kommt aber auch, dass die Spielerfahrung nach wie vor positiv und aktionsgeladen bleibt, weil hier die 5-Sekunden-Regel keine Anwendung findet.

Spieler in den Casinos, die mit einer deutschen Lizenz ausgestattet sind, müssen nun mit extrem vielen „toten“ Minuten vor dem Bildschirm verharren, wobei die 5 Sekunden dann aber auch wieder nicht reichen, um zwischendurch mal eben einen virtuellen Mordfall zu lösen. Darüber hinaus ist die Spielauswahl auch noch sehr viel größer als das der den Anbietern, die die 5-Sekunden-Regel einhalten, der Fall ist.

Außerdem sind die Limits bei Einzahlungen bzw. einzelnen Wetten wesentlich höher. Zudem werden nicht, wie nun in Deutschland üblich, die sensiblen Daten wie Wettbeträge bzw. Setzverhalten an staatliche Institutionen weitergegeben.

Vorteile der Deutschen Lizenzen gegenüber der EU-Lizenzen

Der Glücksspielstaatsvertrag hat vor allem den Spielerschutz im Fokus. Daraus resultieren sowohl die 5-Sekunden-Regel als auch die Einzahlungslimits. Hinzu kommt, dass in den Casinos mit deutscher Lizenz Spieler, die das eindeutige Verhalten einer Spielsucht aufweisen, gesperrt werden können.

Insbesondere die neu eingeführte Sperrdatei OASIS sorgt hier für deutlich mehr Sicherheit. Sämtliche Daten eines Spielers werden hier in einer Datei gesammelt und an andere Online Casino Betreiber weitergegeben. 

Mit dieser Maßnahme soll eine sinnvolle Kontrolle gewährleistet werden. Dank der Sperrdatei wird deutlich ersichtlich, wer als Spieler gesperrt ist. Gefährdeten Spielern soll so die Möglichkeit genommen werden, ungestört auf anderen Portalen weiterzuspielen. Ebenso wird die mehrfache Teilnahme am Spielgeschehen unterbunden. Ein gleichzeitiges Anmelden auf mehreren Plattformen ist somit unmöglich.