BamBu

Angeblich ist BamBu die beste Meditations-App

Normalerweise berichte ich auf diesen Seiten nur über Spiele, aber manchmal mache ich eine Ausnahme, wenn ich auch ein anderen Bereich gut finde. So gibt es hier nicht nur Dating-Apps, sondern jetzt auch BamBu, die angeblich aktuell beste Meditations-App. Ich muss gestehen, dass ich persönlich nicht meditiere, umso mehr bin ich gespannt, ob mich diese Anwendung dazu bringen kann. BamBu ist kostenlos für iOS und Android erhältlich.

Und so funktioniert BamBu: Um aus gewohnten Automatismen auszusteigen, setzen immer mehr Menschen auf die Meditation. Wissenschaftler sind sich auch sicher, dass regelmäßige Achtsamkeits-Meditation bei allen Formen von Angst und Panik hilft. Durch das Meditieren kann nicht nur Stress verringert werden, sondern auch der Blutdruck gesenkt werden. Übrigens: Meditieren ist mehr als nur im Lotussitz durch Summen deine Chakren zu öffnen. Aber immer schön der Reihe nach.

BamBu bietet euch zahlreiche Programme zu unterschiedlichen Themen

Nach der Installation der Anwendung müsst ihr ein Konto anlegen. Wählt entweder ein neues Konto oder nutzt euren Facebook-Account. Ich wähle letzteres. Meine erste Meditationsübung ist ein Video, das „mehr Ruhe und Heiterkeit in meinem Leben“ verspricht. Eine angenehme Stimme erklärt mir das Einsteigerprogramm. Die erste Sitzung soll ich als Reise betrachten, in der mir die App und die Meditation näher bringen soll.

Zehn Minuten werde ich jetzt eine bequeme Position einnehmen und der Stimme lauschen. Ich schließe die Augen, atme tief durch die Nase ein und sanft durch den Mund wieder aus. Mein Geist schweift ab, aber das ist nicht schlimm, denn ich lerne jetzt „in mich Hineinzufinden“. So wie ich sitzen aktuell und weltweit rund 1860 Menschen vor dieser App und meditieren. In diesem Jahr wurden bereits mehr als 17 Millionen Sitzungen abgespielt.

Die Lernmethode basiert auf einprägsamen Videos. In der App gibt es insgesamt zehn Meditationen, die jeweils zwischen 11 und 16 Minuten dauern und sich auf einen wohlwollenden, annehmenden Umgang mit sich selbst konzentrieren. Die Videos umfassen kurze Geschichten, die aus der kollektiven Weisheit und aus Schriften von Experten stammen. Das klingt vielversprechend!

Zu Beginn einer jeden Sitzung erklärt die Expertin euch die Wirkung der Übung (bezogen auf euer Gehirn, euren Körper und euren Geist).  Wichtig ist, dass die Meditions-App regelmäßig angewendet wird; schon dies ist die erste Herausforderung für die meisten, denn Regelmäßigkeiten können nicht viele einhalten. Aus welchen Gründen auch immer.

BamBu
Grafisch sehr ansprechen und einfach zu bedienen; auch für Kids: BamBu

Ein nach Themen geordneter Katalog von geführten Meditationen mit mehr als 350 Lektionen, darunter acht kostenlose Sitzungen des Erste-Schritte-Programms erwarten euch in dieser App. Die Meditation wird euch dazu bringen, selbst erschaffene geistige Fahrrinnen zu verlassen, alte Denkgewohnheiten aufzugeben, den ausgelagerten Lieblingspfaden eures Geistes zu entrinnen. Das mag hochtrabend klingen, aber probiert es einfach aus.

Zum Programm gehören nicht nur Sitzungen für die Großen, sondern auch für die Kleinen

Meditieren bedeutet übrigens, die Dinge so sein zu lassen, wie sie sind, die Gedanken kommen zu lassen, ohne Reflexion oder Analyse zu betreiben. Während der Meditation interessiert uns der Inhalt der Gedanken nicht. Man beobachtet sie einfach wie Seifenblasen. Durch Meditation lernt man nicht, Spannungen loszulassen, sondern vielmehr sie ganz genau anzusehen. Man verändert seine Erfahrung nicht, sondern ist achtsam dabei. Nichtsdestotrotz entsteht eine Art kurzfristiger Erleichterung oder Entspannung, wenn man so die Quellen seiner inneren Konflikte loslässt.

BamBu
Es gibt verschiedene Programme, die ihr nutzen können; den kompletten Zugriff gibt es aber nur im Abo-Modell

Die Hauptinspirationsquelle der Macher dieser App ist die sogenannte Achtsamkeitsmeditation (im Englischen Mindfulness). In ihren Augen ist dies die einfachste und effizienteste Methode. 

Ihr könnt unter Einstellungen die Dauer eingeben. Wählt zwischen 10 und mehr Minuten, die ihr für eure tägliche Meditation freihalten könnt.Gut zu wissen: Mit der App lassen sich eure Sitzungen auch herunterladen, (möglichst über eine Wifi-Verbindung), dann könnt ihr sie auch im Flugzeug-Modus hören oder wenn ihr mal keine Internetverbindung habt.

BamBu
BamBu ist für iOS und Android erhältlich

Das sind die Features der App BamBu

  • Schöne Sprechstimmen
  • Einfache Handhabung
  • Schöne Grafiken
  • Meditiert wo und wann ihr wollt (auch offline möglich)
  • Acht kostenlose Sitzungen
  • Verschiedene Entspannungsklänge (Vogelgezwitscher, Kamingeräusche, kalter Sommerregen, schnurrende Katze und viele mehr)
  • Mit anderen Nutzern der Meditationsapp in Kontakt treten
  • Halbjahres-Abo kostet knapp 30 Euro

Die App ist natürlich nicht komplett kostenlos und zielt eigentlich auch darauf, dass ihr ein Abo abschließt. Das Preis-Leistungs-Verhältnis passt aber meiner Meinung nach, denn Halbjahres-Abo kostet 29,99 Euro.

Fazit: BamBu überzeugt mich, auch wenn ich normalerweise mit der Mediation nichts am Hut habe. Mein Sohn (11) und ich hören beim Einschlafen aber oft und gerne Klangschalen-Lieder, sodass ich mich einmal offen für diese Anwendung gebe – und sie morgen erneut starte.

Hier gibt es die Android-Version.

iOS-AnwenderInnen erhalten die App an dieser Stelle.