PJ Masks Heldenakademie bringt Kids ab 4 das Programmieren bei

PJ Masks Heldenakademie kennt vermutlich jedes Kind, denn die Pyjamahelden haben eine eigene Serie, die die Kleinen begeistert. Ob das bei diesem Game auch so sein wird? Vorweg sei erwähnt, dass kleine GamerInnen in der kostenlosen App einen Katzenflitzer lenken können und mit dem Eulengleiter fliegen können. Die App gibt es in den jeweiligen Stores.

Wer die PJ Masks nicht kennt, dem sei gesagt, dass die drei Kids Connor, Greg und Amaya ganz normale Kinder waren. Doch als sie eines Tages ihre besonderen Pyjamas bekamen und die darauf gedruckten Tieramulette aktivierten, wurden sie zu echten Superhelden!

PJ Masks Heldenakademie lässt euch Abenteuer mit euren Stars erleben – und ihr lernt noch etwas

Von da an erleben die drei viele Abenteuer, an denen kleine GamerInnen jetzt auch auf dem Smartphone oder Tablet teilnehmen können. Gemeinsam mit den Helden können – wie bereits erwähnt – die Kleinen viel in der PJ Masks Heldenakademie lernen.

Beim Lösen von Problemen lernen Kinder, nachzudenken und eigene Entscheidungen zu treffen. Und um die Programmier-Levels in diesem Handyspiel abzuschließen, müssen die Kinder herausfinden, welche Anleitung jeweils dazu passt.

Zuerst könnt ihr euch ein Profil auswählen. Im Anschluss gebt euer Alter an (empfohlen ist die App für Kids ab 3 Jahren, aber das finde ich zu jung). Sobald dies geschehen ist, drückt auf FAHREN und ihr landet in der Fahrschule.

Hier seht ihr einen Straßenabschnitt, in dem ein Teil fehlt. Legt das fehlende Stück in die Lücke und euer Auto fährt von allein. Also, anspruchsvoll ist das noch nicht. Hier gibt es die Android-Version des Handyspiels.

PJ Masks Heldenakademie lässt euch fliegen und unter Wasser schwimmen

Catboy von den PJ Masks hat ein Erfolgserlebnis
Catboy von den PJ Masks hat ein Erfolgserlebnis

Dann geht es ab auf die Straße und ihr steuert euren Wagen über eine gerade Strecke. Wischt nach links oder nach rechts, um Münzen und Lenkräder einzusammeln. Je mehr ihr im Zielraum besitzt, desto mehr Punkte erhaltet ihr. Logisch.

Eure zweite Strecke müsst ihr auch erst fertigstellen – dieses Mal fehlen zwei Kurven. Merkt euch die Strecke, denn diese werdet ihr im Anschluss auch selbst fahren. Ihr könnt vor jede Rennen euren Charakter ändern – und auch das Gefährt.

Das Spiel bietet euch drei Schwierigkeitsgrade

Falls die Kids noch nicht lesen können, sollten ältere Geschwister oder die Eltern bei den ersten Runden neben den Kids sitzen, um ihnen das Gameplay genauer zu erklären. Es ist auch nicht sicher, ob jeder Spieler sieht, dass es drei Schwierigkeitsgrade gibt.

Das ist Amaya/Eulette aus PJ Masks
Das ist Amaya/Eulette aus PJ Masks. Sie kann mit ihren Eulenaugen sehr gut sehen und mit ihrem Cape starken Wind erzeugen und fliegen

Ein Pro für die App PJ Masks Heldenakademie

Indem das Kind die verschiedenen Level durchläuft, lernt es ganz nebenbei, während die Komplexität der Herausforderungen schrittweise erhöht wird. Die Lernelemente werden unbemerkt in das Spiel integriert, so dass der Spielspaß nicht auf der Strecke bleibt.

Leider gibt es nicht endlos viele Levels, die kostenlos sind

Es ist eine Kinder-App und das Angebot ist ausreichend, lockt die Kleinen aber auch in den Shop. Denn dort gibt es weitere Strecken und Bundles, die gekauft werden können. Und diese sind nicht einmal günstig: Ein Bundle mit Schleifen kostet 9,99 Euro. Und wie wird verhindert, dass die Kleinen nicht aus Versehen einen Kauf tätigen? Einzig und allein durch ein Feld, in dem Erwachsene eingeben müssen, in welchem Jahr sie geboren wurde. Also, mein Kind weiß, aus welchem Jahr ich stamme und könnte dies einfach eingeben.

Das Spiel PJ Masks Heldenakademie hat ein Update erhalten

BRANDNEUE FAHRERAKADEMIE!
• Baut eure eigene Rennstrecke und fahrt durch die Stadt!
• Meistert Rennmissionen und Herausforderungen, um Belohnungen zu erhalten!
• Setzt eure Programmierabenteuer mit den PJ Masks fort

Fazit: In der PJ Masks Heldenakademie lernen Kinder eine Methode, die Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik mit Kunst verbindet – die Grundlagen des Programmierens. Ich finde aber, dass man einen Vierjährigen nicht allein vor das Spiel setzen sollte. Geschwister und Eltern sollten sich die Zeit nehmen, und dem Kind beim Spielen über die Schulter zu schauen, denn ich finde nicht, dass alles selbsterklärend ist.

Weitere Kinder-Apps gibt es an dieser Stelle – mit dabei sind