Ein Ferrari Testarossa von 1984 wartet in Need for Speed auf euch

Need for Speed von Electronic Arts hat erneut ein Update erhalten. Seit seiner Veröffentlichung im Oktober 2015 hat das EA-Rennspiel seine Position als das führende Mobile-Arcade-Rennspiel immer weiter gefestigt. Von Kellys Teileverwertung bis hin zu Blackridge-Rivalen hat sich NFSNL im Laufe der Jahre stark verändert und es gibt immer wieder viel Neues (14. September 2022).

Und das erwartet euch in Need for Speed – No Limits: Der Mobile-Racer entführt Rennspielfreunde seit Jahren serientypisch in eine Underground-Szene aus Kriminalität und jeder Menge Pferdestärken. Die Story wird in kleinen Dialogen und mithilfe von Standbildern der Charaktere erzählt.

Need for Speed hat bereits 7 Jahre auf dem Buckel

Der anonyme Protagonist will zum Top-Fahrer aufsteigen, muss sich aber erst einen Namen machen. Wirklich zu gebrauchen ist diese Geschichte leider nicht – sie erzeugt keinerlei Spannung, sondern dient eher zur Visualisierung des eigenen Fortschritts. 

Begebt euch zwischen Chaos und Kontrolle, wenn ihr auf das Gaspedal drückt und fahrt in Untergrund-Straßenrennen
Begebt euch zwischen Chaos und Kontrolle, wenn ihr auf das Gaspedal drückt und fahrt in Untergrund-Straßenrennen

Die ersten Straßenrennen der Kampagne erklären die simple Steuerung. Zum Start des Rennens blendet das Spiel einen Tacho ein, dessen Nadel der Spieler mit einem Druck auf das virtuelle Gaspedal in den grünen Bereich bringen muss.

Anschließend beschleunigt der Wagen automatisch. Ihr selbst lenkt lediglich das Gefährt durch Berühren des linken beziehungsweise rechten Bildschirmrands. Drifts führt ihr wiederum aus, indem ihr vor einer Kurve nach unten wischt. Anschließend fegt der eigene Wagen halbautomatisch um die nächste Biegung.

Lenkt auf den Straßen von Blackridge, beschleunigt vor Sprüngen, weicht Trümmern aus, rast in den Verkehr, gegen Mauern und durch Highspeed-Nitro-Zonen. Dreht das Nitro auf und begebt euch auf ein anderes Level adrenalingetriebenen Fahrens und Driftens.

Need for Speed - No Limits stammt übrigens vom Spielentwickler von Real Racing 3
Need for Speed – No Limits stammt übrigens vom Spielentwickler von Real Racing 3

Hinter jeder Ecke wartet ein neues Rennen, bei dem ihr mit örtlichen Crews und Cops zusammenstößt. Es ist eine Welt voller Möchtegern-Fahrer – und ihr seid mittendrin. Und wenn ihr Genreliebhaber seid, werdet ihr voll auf eure Kosten kommen.

Untergrund-Rivalen-Events werden wöchentlich abgehalten und nicht mehr nur einmal pro Update, wie es bei Blackridge-Rivalen der Fall war. Diese wöchentlichen Events werden über einen Zeitraum von zwölf Wochen abgehalten und beginnen dann nach der letzten Woche wieder von vorne.

Jedes Event hat drei Divisionen mit jeweils drei Wagen

Über diese zwölf Wochen kriegt jeder Wagen seine Chance auf den Sieg. Eure Punktzahl wird in diesen 12 Wochen addiert und als Untergrund-Punktzahl vermerkt, die letztendlich den König des Untergrunds bestimmt.

Jedes wöchentliche Event wird eine andere Streckenregion zum Thema haben. Ihr fahrt eine Woche in der Novato Bay, dann eine Woche in Downtown, Blackridge Mountain, Redcrest Canyon und so weiter. Diese Mischung bietet die nötige Abwechslung und gibt euch gleichzeitig die Gelegenheit, eure Linie zu perfektionieren und eure persönlichen Bestzeiten einzufahren.

Füllt in Need for Speed – No Limits eure Garage

Füllt eure Garage mit coolen Autos wie einem Bugatti, einem Lamborghini, einem McLaren uvm. Stattet sie mit dem Individualisierungssystem im Spiel an Orten wie dem Mod-Shop und Schwarzmarkt aus und erhaltet über 2,5 Millionen spielbare Kombinationen.

Need for Speed – No Limits versucht seinem fehlenden Anspruch mit einem einfachen Fortschrittssystem entgegenzuwirken. Als Belohnung für gewonnene Rennen gibt es Tuning-Teile für das eigene Auto. Wer diese unterbringt, holt noch mehr aus seinem fahrbaren Untersatz heraus. Noch interessanter sind die Blaupausen – mit diesen Plänen schaltet ihr neue Fahrzeuge frei. 

Fahrt für den Sieg

Steckt nie zurück, wenn ihr gegen jemanden fahrt, der verrückt genug ist, gegen euch anzutreten und verbessert euren Ruf. Startet, driftet, beschleunigt und fahrt euren Wagen über die Ziellinie, während ihr die Polizei Staub fressen lasst.

Gebt Gummi in über 1.000 herausfordernden Rennen – und das ist nur die Startlinie. Seid berüchtigt, beherrscht die Straßen und holt euch die weltbesten Autos. Weitere Rennspiele erhaltet ihr hier

Mehr Cash bedeutet mehr Upgrades und damit auch ein schnelleres Vorankommen in der Kampagne

Die meisten Rennen dauern lediglich 30 bis 45 Sekunden und sind wenig abwechslungsreich. In der Regel handelt es sich bei den Strecken um kurvenreiche Stadtkurse. Die werden mal mit Schanzen, mal mit leuchtenden Nitro-Streifen, dann wieder mit Polizeisperren aufgepeppt.

Das ist alles neu im EA-Rennspiel (Stand: 14. September 2022)

  • Verdient euch den Ferrari SF90 Stradale, während ihr Paradyne Industries infiltriert
  • Stellt euch den Herausforderungen auf dem neuesten Testgelände und verdient euch den Ferrari Roma 2020
  • Der Ferrari Testarossa von 1984 kann in den neuesten Crew Trials eurer sein

Fazit: Durch seine vielen, kurzen Events und das eingängige Fortschrittssystem eignet sich das Spiel gut für unterwegs. Darüber hinaus ist der EA-Titel durchaus hübsch anzusehen und erzeugt gerade im „Nitro-Rush“-Modus ein gutes Geschwindigkeitsgefühl. Denn: Rasen, driften, schanzen und immer wieder mit Nitro ordentlich Schub geben. Das sind die wesentlichen Bestandteile der „No Limits“-Rennen.