Merge the Jelly von Rollic Games

Leider macht Merge the Jelly überhaupt keinen Spaß!

Letzte Aktualisierung vor 6 Monaten

Ihr kennt das vielleicht: Ihr hört, dass ein Anbieter, den ihr an sich mögt, ein neues Spiel herausbringt und ihr freut euch innerlich. So ergeht es mir zu 90 Prozent immer, wenn ich eine Nachricht erhalte, dass Rollic Games eine neue Spiele-App veröffentlichen. So auch jetzt wieder, denn Merge the Jelly stammt von ihnen. Es könnte ein so schönes Spiel sein, aber leider übertreiben die Macher auch in dieser App mit den Werbeeinblendungen.

Merge the Jelly gibt es für iOS und Android und ist 176 MB groß und einfach zu handhaben. Ihr müsst nämlich nur klicken. Und zwar auf Gelee. Ein Beispiel, das euch auch direkt im Tutorial des Spiels gezeigt wird: Auf dem Bildschirm seht ihr bereits eine rote Geleemasse und müsst jetzt weiteres Gelee hinzufügen.

Das Spiel ist mal wieder eine Dauerwerbesendung

Tippt dazu auf ADD JELLY und es fallen weitere Gelees auf das Spielfeld. Ihr könnt den neuen, größeren Geleehaufen jetzt verkaufen. Wieso, weshalb, warum? Das frage ich mich auch, denn das Spielfeld wäre noch groß genug, um weitere Gelees zu platzieren.

Merge the Jelly - alle 15 Sekunden kommt eine Werbeeinblendung
Merge the Jelly – alle 15 Sekunden kommt eine Werbeeinblendung

Die Gelees unterscheiden sich in ihrer Farbe und wenn ihr einen Haufen derselben Farbe kombiniert, könnt ihr diesen verkaufen. Das Ziel ist es, verschiedene Farben miteinander zu kombinieren. Deswegen ist es wichtig, wie eure Schleimmassen ins Spielfeld fliegen.

Ihr könnt diese aber auch bewegen – wischt einfach nach rechts oder links, um größere Schleimmassen zu produzieren. Erscheinen dann Dollarzeichen, wischt den kompletten Haufen (einer Farbe) nach rechts oben und verkauft diesen somit.

Und danach passiert das, was ich an Rollic Games so hasse: Sie unterbrechen das sowieso schon sehr kurze Spielvergnügen mit Werbung. Ganz abrupt.

Und so nebenbei: Euer Smartphone ist nicht defekt. Das Spiel bietet noch nicht einmal eine musikalische Untermalung.

Über den Sinn des Games kann man streiten

Ich ärgere mich, dass immer wieder derartige Spiele durch die Kontrollen kommen. Früher war es so, dass jeder Entwickler sein Spiel im Google Playstore hochladen konnte – egal, wie bekloppt es war. Mittlerweile hat sich das geändert und die Voraussetzungen für den Apple Store waren immer höher.

Merge the Jelly
Bis das Spielfeld mit so viel Gelee gefüllt ist, sind mindestens vier Werbeinblendungen nötig

Aber jetzt geht bei beiden ein derartiges Spiel durch? Sollten die Macher nicht abgestraft werden, denn hier geht es ihnen nicht um uns SpielerInnen, sondern einzig darum, Werbeeinnahmen zu generieren.

Fazit: Nicht laden, auch wenn Rollic Games mich dafür jetzt auch nicht mehr mögen werden.

Weitere Spiele von Rollic Games gibt es hier.

Falls ihr mit diesem Genre aber nichts anfangen könnt: Wie wäre es mit einer Partie Rommé? Schaut euch einmal Rommé Treff von Gameduell an. Dies ist ein durch und durch gelungenes Spiel.