Peridot

Die Peak Summer Week in Peridot startet am 21. Juni

Letzte Aktualisierung vor 8 Monaten

Peridot von Niantic hat ein Update erhalten, denn jetzt wird ab dem 21. Juni die Peak Summer Week gefeiert. Wer beim Namen Niantic hellhörig geworden ist: Richtig, das sind die Pokémon-GO-Macher. Jetzt ist das neue Game endlich erschienen und das Kern-Gameplay von Peridot dreht sich rund um das Versorgen von kleinen, animierten Dots. Diese werdet ihr vom Baby- bis ins Erwachsenenalter großziehen. Logisch, dass ihr dabei auch an Tamagotchis denken könnt, denn auch diese kleinen Dots sind virtuelle Haustiere.

Peridot ist ein neues Real-World-Augmented-Reality-Spiel, das es euch ermöglicht, bezaubernde, einzigartige Kreaturen zu pflegen, aufzuziehen und zu züchten. Bevor ihr loslegen könnt, müsst ihr euer Alter angeben und einigen Bestimmungen zustimmen. Sucht euch im Anschluss ein Peridot aus und macht das Tutorial mit.

In diesem Spiel schlummern Peridots seit Tausenden von Jahren. Jetzt wachen sie in einer Welt auf, die sich erheblich von der unterscheidet, in der sie einst umherstreiften, und sie brauchen Hilfe, um sie vor dem Aussterben zu bewahren. Und hier kommt ihr zum Zug.

Mahjon
Das ist mein erstes Tierchen: Mahjon wird mich begeistern, dessen bin ich sicher

Mein erstes Exemplar nenne ich Mahjon und was soll ich sagen: Ehe ich mich versehe, sitzt Mahjon auf meiner Tastatur, will gestreichelt und gefüttert werden. Und bei der Appotieraufgabe muss ich schmunzeln, denn Mahjon rennt wie bekloppt dem Tennisball hinterher. Sehr süß.

Erkundet im Spiel eine neue Welt

Zieht eure eigenen Peridots auf und begleitet sie auf ihrer Reise von der Kindheit bis zum Erwachsenenalter. Nach und nach erfahrt ihr mehr über eure neuen Freunde, mit denen ihr gemeinsam die Welt erkundet.

Ihr werdet sofort eine Bindung zu ihnen aufbauen, während ihr sie pflegt und mit ihnen spielt. Wichtig in dem Game ist es zudem, mit anderen Spielern zusammenarbeiten, um eure Spezies zu diversifizieren, während ihr mit ihren Peridots die Welt erkundet.

Wie eingangs erwähnt, besteht der Hauptspielmechanismus darin, euren Peridot zu pflegen und zu pflegen, während er vom Baby zum Erwachsenen heranwächst. Ihr könnt dies tun, indem ihr ihn streichelt, mit ihm spielt und ihn trainiert. Ihr erhaltet dann wichtige Erfahrungspunkte, falls ihr eure Sache gut macht.

So füttert ihr euren Dot

Um euren Dot zu füttern, tippt auf deinen Rucksack und wählt die Lunchbox aus. Dort seht ihr eine Liste mit Lebensmitteln, die ihr bei der Nahrungssuche gesammelt habt.

Wählt das Futter aus, das ihr an deinen Dot verfüttern möchtet, und wischt nach oben, um es eurem Dot zuzuwerfen. Ihr könnt Lebensmittel wieder in euren Rucksack legen, indem ihr sie auf das „X“-Symbol unten auf dem Bildschirm zieht.

Manche Lebensmittel in Peridot sind etwas Besonderes

Tautropfen zum Beispiel geben eurem Dot einen Teil seiner Persönlichkeit, wenn er sie isst. Dotnip erhöht das Glücksgefühl des Dots, wenn er es konsumiert. Speed Sprouts schließlich verdreifachen das Wachstum, das Dots erhalten, wenn ihr 30 Minuten lang ihre Wünsche erfüllt.

Jede Kreatur ist anders und einzigartig

Peridot: Wer will nicht ein solch virtuelles Haustier haben?
Wer will nicht ein solch virtuelles Haustier haben?

Jeder Peridot ist in diesem Spiel einzigartig. Sie alle unterscheiden sich in vielerlei Hinsicht, ähnlich wie Menschen, in Bezug auf ihre körperliche Erscheinung, Persönlichkeitsmerkmale, Vorlieben und Abneigungen und Fähigkeiten.

Jede Kreatur hat seine eigene genetische Ausstattung. Der Zuchtmechanismus, der darauf basiert, wie DNA im wirklichen Leben funktioniert, kombiniert das Beste aus handgefertigten Komponenten mit prozeduraler Generierung, um eine atemberaubende Vielfalt einzigartiger Arten zu produzieren.

Peridots haben sieben verschiedene Merkmalkategorien

Diese Merkmale entsprechen ihren Körpereigenschaften. Das sind beispielsweise die Ohren, deren Muster und der Schweif. Manche Merkmale sind zunächst gesperrt, werden aber freigeschaltet, wenn ihr auf der Trophäenstraße voranschreitet.

Die freigeschalteten Merkmale der Eltern werden mit gleicher Wahrscheinlichkeit an das Baby-Dot vererbt.

Das Spiel wird euch ermutigen, das Universum zu erkunden. Eines der Hauptmerkmale ist das Wunschsystem, in dem eure Kreatur Wünsche hat, bei deren Erfüllung ihr helfen müsst.

Einige Beispiele: Eure Kreatur könnte sich nach einem kurzen Spaziergang sehen. Oder einen Besuch in einem nahe gelegenen interessanten Gebiet wollen – oder einen Bissen einer blauen Tomate. Erfüllt ihr deren Wünsche, wird euer Dot-Wachstum größer.

Die Kreatur wird zur Fortpflanzung bereit sein, sobald sie erwachsen ist

Das Ziel ist es, die Arten zu diversifizieren, und das Spiel soll euch dazu motivieren, zu versuchen, zu züchten, um neue Archetypen zu produzieren.

Peridot von Niantic ist jetzt weltweit erschienen - beginnt mit eurer Zucht
Peridot von Niantic ist jetzt weltweit erschienen – beginnt mit eurer Zucht

Es gibt eine Vielzahl von Optionen für diese Archetypen, darunter Einhorn, Pfau, Gepard, Widder, Hase, Clownfisch und eine Vielzahl anderer. Erwachsene Peridots brüten in „Habitaten“ (interessante Orte in der Gegend), in denen sie leben.

Sobald die Peridots alt genug sind, können sie mit Artgenossen kombiniert werden, um neue Peridots zu züchten.

Ein anderer Guardian

Die Besitzer eines Dots heißen Guardians und wenn ihr euch umschaut, werdet ihr vermutlich bereits jetzt viele weitere in eurer realen Umwelt sehen. Ihr könnt diesen eine Nachricht schicken, damit ihr gemeinsam ein Dot züchten könnt.

Um andere Hüter (Guardians) und ihre Peridots zu treffen, könnt ihr Habitats in der realen Welt reisen. Dots lieben es, in Habitats herumzuhängen. Ihr könnt Dots in der Nähe sehen, indem ihr auf einen Lebensraum tippt, wenn ihr in Reichweite seid.

Dots in der Nähe sind echte Keeper’s Dots, die den Lebensraum kürzlich besucht haben

Ihr könnt auf den Namen eines Keepers tippen, um ihn als Freund hinzuzufügen. Ihr könnt sogar auf einen Dot in der Nähe tippen und mit ihm über das Lagerfeuer einen Hatch-a-Dot machen.

Baby

Hatch-a-Dot ist der Prozess, bei dem zwei erwachsene Peridots gezüchtet werden, um einen neuen Dot zu erschaffen und neue Archetypen zu entdecken!

Das Ausbrüten kann in einem Habitat, mit Visitor Dots oder mit Freunden erfolgen! Euer muss ein Erwachsener sein, um Hatch-a-Dot zu machen und der Prozess muss im Campfire stattfinden. Für Kids ein Hinweis: Hatch-a-Dot ist derzeit nicht für Niantic Kids-Konten verfügbar. 

Ihr könnt Dots züchten, indem sich eines eurer ausgewachsenen Dots mit einem ausgewachsenen Dot eines anderen Guardian paart.

Dadurch entstehen drei Eier. Eines dieser Eier könnt ihr ausbrüten, damit ein niedliches Baby-Dot entsteht. Das Baby-Dot erbt eine Mischung der Merkmale der Eltern. Somit könnt ihr eine Vielzahl unterschiedlicher und einzigartiger Dots erschaffen.

Verwendet den Fotomodus, um Fotos, Videos und GIFs von eurem Peridot aufzunehmen

Tippt dazu zunächst auf das Kamerasymbol auf dem Startbildschirm, um den Fotomodus zu aktivieren. Von dort aus könnt ihr Fotos aufnehmen, indem ihr einmal auf die Kamerataste tippt, oder ein kurzes Video aufnehmt, indem ihr die Kamerataste gedrückt haltet.

Peridot: So schaut es aus, wenn ihr ein Foto teilen könnt
So schaut es aus, wenn ihr ein Foto teilen könnt

Wenn sich euer Dot außerhalb des Bildes befindet, könnt ihr ihn durch Doppeltippen auf den Bildschirm herbeirufen. Probiert verschiedenen Befehle und Schalter auf dem Bildschirm aus, um niedliche und lustige Momente mit eurem Dot aufzunehmen.

Sobald ein Foto oder Video aufgenommen wurde, wird es automatisch in eurer Kamerarolle gespeichert. Tippt direkt nach der Aufnahme auf die Miniaturansicht eures Fotos oder Videos, um Optionen zum Teilen wie Campfire anzuzeigen.

Ein Hinweis von Niantic: Der Kameramodus ist zwar für das Spiel erforderlich, der Zugriff auf eure Kamerarolle jedoch nicht. Wenn ihr ein Foto im Fotomodus aufnehmt und der Zugriff auf eure Kamerarolle nicht erlaubt ist, wird es nicht automatisch gespeichert.

Es gibt viele Quests im Spiel

Ihr solltet mit eurem Dot auf unterschiedlichen Untergründen nach Futter suchen. Oder auch andere Items, die euch weiterhelfen. Streift durch Büsche, um zu sehen, ob es dort etwas Essbares gibt. Ihr werdet Etwas finden, wenn ihr die Gegenden mit einer kreisförmigen Bewegung durchsucht.

Peridot: Während ich das hier schreibe, ist Mahjon immer dabei - und schon wieder hungrig
Während ich das hier schreibe, ist Mahjon immer dabei – und schon wieder hungrig

Ihr müsst mit eurem Dot auch spazieren gehen, denn nur dann kann es wachsen. Aktiviert dazu die Abenteuer-Sync, damit die Schritte mit eurem Dot gezählt werden können.

Wichtig: Ihr bekommt immer fünf Tagesquests von der sogenannten Keeper Society. Das ist sozusagen eure To-Do-Liste für die Peridot-Welt.

Peridots Tipps – das solltet ihr beachten

  • Das Gute: Anders als bei den Tamagotchis, die Ende der Neunzigerjahre die Massen begeisterten, werden eure Peridots nicht sterben können – ganz egal, wie lange ihr sie vernachlässigt.
  • Das Spiel verfügt natürlich über Augmented Reality sein und wird wie die anderen großen Niantic-Titel eine starke Erkundungs- / Outdoor-Komponente haben
  • Peridot soll weniger abhängig von festen Orten wie Arenen und PokéStops in Pokémon GO sein. Das wird alle Spieler und Haustierliebhaber freuen, denn bei der Pokémon-Suche vor einigen Jahren schauten auf dem Land lebende Spieler oft ins Leere. Feste Orte müssen nur eigentlich aufgesucht werden, wenn ein Peridot erwachsen ist und ihr mit der Zucht starten wollt.
Peridot Umgebung
Ich bin gerade an der polnischen Ostsee und selbst hier gibt es sehr viele Guardians
  • Peridots haben etwa alle 60 Minuten einen Wunsch – wenn ihr einen glücklichen Dot haben wollt, solltet ihr immer wieder mal nachschauen, worauf es Lust hat
  • Soziale Interaktion wird ein integraler Bestandteil der Spielschleife sein: Das Ziel des Spiels ist es, euch dazu zu bringen, sich zu freuen, eure Lieblingsmomente zu teilen und gemeinsam Strategien für die Zucht neuer Kreaturen zu planen.
  • Wenn euer Dot noch ein Baby ist, könnt ihr dennoch eine Zuchtanfrage stellen – die Zucht ist aber nur mit ausgewachsenen Dots möglich. Ihr könnt dem Besitzer des anderen Dots aber eine Nachricht/Anfrage schicken
  • Wenn ihr einen Lebensraum besucht und ihn wieder verlasst, können euer Punkt und der Name eures Hüters für andere Spieler, die ihn besuchen, unter „Punkte in der Nähe“ sichtbar sein
  • Brütet ihr euren in einem Habitat aus, kann euer Baby-Punkt sogar auf der Pinnwand des Habitats ausgestellt werden – wollt ihr das, tippt auf das „+“-Symbol oben im Habitat
  • Die verschiedenen Spiele von Niantic sind bereits seit einiger Zeit im Hintergrund miteinander vernetzt. So werden euch in Pokémon GO beispielsweise auch automatisch Freunde angezeigt, die ihr ursprünglich in einem anderen Game der Entwickler, wie Ingress, hinzugefügt habt, die aber das andere Game ebenfalls zocken. Und auch im Campfire lassen sich die Verbindungen erkennen.
  • Spielt ihr also bereits ein anderes Niantic-Spiel und registriert euch mit der gleichen E-Mail-Adresse für Peridot, dann wird systemseitig erkannt, dass ihr bereits einen Account bei Niantic habt. Nun vermuten die Trainer aufgrund des Problems, dass auch der Login davon beeinflusst ist.

Wie bei allen Niantic-Spielen werden Live-Events ein grundlegender Bestandteil sein

In der Soft-Launch-Phase werden verschiedene Arten von Live-Events getestet (die dann auch in der endgültigen Version debütieren können), um die Community auch in der realen Welt zu unterhalten.

peridot
Wenn Peridots aufeinandertreffen, wird es bunt

Um zu züchten, müsst ihr Nester verwenden

Um ein Nest bauen zu können, benötigt ihr Materialien, die vorher eingesammelt werden müssen. Diese findet ihr in verschiedenen Lebensräumen. Einige Nester haben die Fähigkeit, bestimmte Merkmale zu verändern, wie z. B. ein Nest mit Gepardenmuster führt zu einem Nachwuchs mit Gepardenmuster.

Einige Nester ändern nur ein Merkmal, während andere mehrere mutieren, und die Seltenheit jedes Nestes variiert. Ihr könnt Strategien entwickeln, wie ihr bestimmte Archetypen oder Looks für eure nächste Generation erhaltet, indem ihr sogenannte Mutatoren-Nester einsetzt.

Bedenkt: Es kann mehrere Generationen der Zucht erfordern, um die ungewöhnlicheren Archetypen zu erreichen. Weitere Spiele der Macher erhaltet ihr hier.

Was können andere Spieler über euch sehen?

Andere Spieler können die folgenden Informationen über dich in einem Habitat im Abschnitt „Punkte in der Nähe“ oder in den „Besucherpunkten“ sehen:

  • Eure Niantic ID/euer Keeper-Name
  • Name eures Dot’s
  • Der Archetyp eures Punktes
  • Ihr werdet die Möglichkeit haben, euren Dot mit anderen zu teilen, wobei das Foto, die Eigenschaften und die Niantic-ID des Dots angezeigt werden
  • Die Spieler haben die Möglichkeit, mit ihrem Dot im Lagerfeuer zu brüten (ein Hinweis: Niantic-Kids-Accounts haben keinen Zugang zu Lagerfeuer oder dieser Funktion).

Die Glühwürmchen im Spiel Peridot

Noch ist das Spiel neu, und es gibt zu Beginn viele Gratisgeschenke, die euch helfen, dass euer Dot schnell gut aussieht. Jeder von euch erhält Glühwürmchen – mal sehen, ob man im weiteren Verlauf des Spiels gezwungen sein wird, für echtes Geld weitere Glühwürmchen zu kaufen. Ich befürchte das fast.

Gluehwuermchen
Holt euch eure Gratis-Glühwürmchen

Ein wichtiger Hinweis: Solltet ihr mit dem Spiel nicht ganz zufrieden sein oder keinen Spaß an Peridot haben und ihr euren Account wieder löschen wollte, seid besonders vorsichtig! Denn im Netz gibt es jetzt vermehrt Meldungen verschiedener Pokémon GO-SpielerInnen, dass dann auch dieses Konto gelöscht wird. Ergo: Wer Peridot deinstalliert und Pokémon GO-SpielerIn ist, verliert beim Löschen BEIDE Konten.*

Statt euren Account einfach zu löschen, solltet ihr also das unerwünschte Spiel besser einfach nur deinstallieren, wenn ihr noch andere Niantic-Games über die gleiche E-Mail-Adresse spielen wollt.

Die Peak Summer Week in Perdiot findet bis zum 25. Juni statt

Verpasst nicht eure Chance, eurer Dot-Familie einen bezaubernden Kelpy-Dot hinzuzufügen, der vom 21.6. bis 23.6. im Laden zur Adoption bereitsteht.

Es gibt zudem noch einen Spezial-Event: Melon Balls werden mit größerer Wahrscheinlichkeit auf Laub, unnatürlichen Oberflächen und in Lebensräumen gefunden werden können.

Fazit: Peridot ist ein Muss für alle SpielerInnen, die Lust auf ein neues, virtuelles Haustier haben. Dass der Akku relativ schnell in die Knie gezwungen wird, liegt hoffentlich nur an meinem iPhone. Aber sollten viele SpielerInnen dieses Problem haben, wird Niantic bestimmt nachbessern. Lassen wir uns überraschen. Das Game läuft zwar seit gestern nur auf Smartphones, aber langfristig ist auch die Nutzung anderer Hardware, etwa Augmented-Reality-Brillen, geplant. Dann muss Niantic nachbessern.