Lost in Blue

Lost in Blue hat ein Update erhalten

Lost in Blue von Volcano Force orientiert sich an der Erfolgsserie LOST, denn auch in dem brandneuen Spiel Lost in Blue seid ihr ein Überlebender eines Flugzeugabsturzes. Jetzt ist es in dem Game eure Aufgabe, Ressourcen zu sammeln, um Waffen und Werkzeuge herzustellen und Anlagen und Häuser bauen, um den Elementen dieser seltsamen Insel zu trotzen. Das kostenlose Mehrspieler-Game ist kostenlos für iOS und Android zu haben.

Kämpft euch in Lost in Blue durch verschiedene Naturlandschaften, wie feurige Vulkane, eiskalte Gletscher usw. und schwierige Hindernisse, wie mutierte Zombies, Milizen, wilde Kreaturen usw. Tut alles, was in eurer Macht steht, um nach Hause zu kommen.

Lost in Blue ist ein Survival Adventure

Um auf der geheimnisvollen einsamen Insel zu überleben, müsst ihr Freundschaften mit Spielern aus aller Welt schließen und die begrenzten Ressourcen einsammeln. Erkundet Naturlandschaften, wie Strände, tropische Regenwälder, Sümpfe und Vulkane und überlebt.

Gleichzeitig müsst ihr euch durch menschengemachte Hindernisse kämpfen, wie einem Expeditionsschiff aus den 1980er Jahren, vielen geheimen Forschungslaboren, uralten unterirdischen Ruinen und verlassenen Tempeln, die tödlich sein können.

Um im Spiel klarzukommen, solltet ihr auf keinen Fall das Tutorial überspringen.

Im Spiel hat jede Handlung Einfluss auf den weiteren Ablauf des Spiels und kann im Extremfall durch situationsbedingte Fehler zum schnellen Tod der Spielfiguren führen. Hier gibt es die Android-Version.

Lost in Blue geht stellenweise richtig ab
Lost in Blue geht stellenweise richtig ab

Der Wochenpass für das Spiel soll 5 Euro kosten

Die Grafik und das Gameplay sind gut und man kommt auch ohne Zukäufe weit voran. Dennoch eine Anmerkung: Kommt bitte nicht auf die Idee, euch den Pass zu kaufen, denn dieser ist relativ teuer.

Ich werde euch auf dem Laufenden halten, denn das Spiel hat sicherlich viel Potenzial, aber viel lässt sich nach wenigen Tagen noch nicht sagen. Es gibt noch ein paar kleinere Bugs, aber diese sind lächerlich.

Fazit: Lost in Blue hat das Rad nicht neu erfunden, denn das Konzept ist bekannt, macht aber trotzdem Spaß