Hyper Drift würde mir mit weniger Werbung besser gefallen

Hyper Drift ist ein nettes Arcade-Autorennspiel, in dem ihr, der Titel verrät es, viel driften müsst. Es stammt aus Russland, ist noch relativ neu und könnte ein Update benötigen, denn der Schwierigkeitsgrad ist nicht besonders hoch. Und auch die Wagenanzahl könnte erhöht werden. Dass ein Multiplayer-Modus fehlt, wird jeder sofort erkennen, der das Gratisspiel einmal ausprobiert.

Und so funktioniert Hyper Drift: Wer mag, kann direkt nach der Installation des Rennspiels seinen Namen eingeben. Ich bin wie immer als Mahjon unterwegs und werde versuchen, mich in meinem roten Flitzer so gut wie möglich zu schlagen. Die erste Runde dient natürlich als Tutorial, damit jeder mit der Steuerung klarkommt.

Hyper Drift gibt es für iOS und Android kostenlos in den Stores

Die Steuerung reagiert sehr sensibel, aber geht nicht zu hektisch vor. Ihr könnt mit dem Finger nach rechts und links wischen oder das Lenkrad nutzen. Dieses sitzt aber genau in der Mitte des Bildschirms – da stört es mich eher.

Hyper Drift ist nicht besonders schwierig
Hyper Drift ist nicht besonders schwierig

Wenn ihr das Ziel erreicht habt, werdet ihr mit Münzen belohnt. Ihr könnt deren Wert verdoppeln, müsst euch dafür aber Werbung anschauen. Falls ihr der Typ Fahrer seid, der schneller als andere seinen Wagen hochleveln will, sollte direkt mit der Werbung starten und virtuelles Geld einfahren.

Die KI ist euer Gegner – und keine echten MitspielerInnen!

Gewinnt die ersten Rennen (es sind auch keine echten Gegner da!) und ihr werdet das erste, bessere Auto freischalten können. In meinem dritten Rennen fordert mich aber der erste KI-Gegner aus, der den netten Namen BFF hat. Nun ja, ich kenne „ihn“ nicht, aber besiege ihn dennoch.

Das ist vom Spiel aber auch so gewollt, denn wenn man bereits in der Einführung keine Chance hätte, würde jeder vermutlich das mobile Game sofort deinstallieren. Zumal nach dem dritten Rennen bereits die erste Werbung erscheint.

Dasselbe geschieht auch nach dem vierten und fünften Rennen. Ich kann jetzt schon sagen, dass das Spiel leider eine Dauerwerbesendung ist. Selbst im Flugmodus.

Immerhin könnt ihr bereits ab dem 5. Rennen richtig driften. Denn nur dann wird es euch gelingen, viele Münzen einzufahren, die auf der Piste verteilt sind. Euer Gegner kann auch ein Motorradfahrer sein. Eines ist aber immer gleich, egal, wer euer Gegner ist: ihr könnt euren Konkurrenten nicht von der Piste schubsen.

Das sind die Features des Spiels Hyper Drift

  • Nette Grafik, aber auch nicht umwerfend
  • Verschiedene Wagen, die ihr nach und nach freischalten könnt
  • Einfache Steuerung (nutzt euren Finger oder das Lenkrad)
  • Guter Sound
  • Eure Gegner ist die KI des Spiels
  • Leider gibt es zu viele Werbeeinblendungen

Fazit: Hyper Drift kann man bedenkenlos laden und kurzzeitig Spaß haben. Weitere Rennspiele erhaltet ihr an dieser Stelle.