Peak - Gehirntraining

Diese App macht euch schlauer: Peak – Gehirntraining

Peak – Gehirntraining ist eine coole Gehirntrainings-App, die ich mir am ersten Tag des neuen Jahres einmal genauer anschaue. Findet heraus, in welchen Kategorien euer Gehirn am besten funktioniert und spielt gegen Freunde, indem ihr eure Gehirnkarte und Gehirnspiel-Leistungen vergleicht. Die kostenlose App ist für iOS und Android erhältlich.

Und das erwartet euch in dem Spiel Peak – Gehirntraining: Die App verwendet Gehirnspiele und Puzzles, um das Erinnerungsvermögen, Sprachvermögen und das kritische Denkvermögen herauszufordern und euer Gehirn aktiv zu halten. Die App testet also eure kognitiven Fähigkeiten – und das in verschiedenen Kategorien.

Peak – Gehirntraining kostenlos spielen

Die App bietet euch aktuell mehr als 45 Gehirnspiele und die Macher schieben immer wieder neue hinzu, denn 12 Millionen Downloads sprechen eine eindeutige Sprache. Und damit die Anwendung nicht langweilt, muss regelmäßig nachgeliefert werden.

Bevor ihr loslegen könnt, fragt die App einiges von euch ab. Was ist euer Lernziel? „Möchtet ihr eure Fähigkeiten, euch wichtige Informationen zu merken, trainieren?“ Klickt ja oder nein an und ihr erhaltet auf dieses Ziel zusammengestellte Aufgaben. Ihr könntet auch euer Vokabular und eure Kommunikation trainieren. Wer seinen Fokus trainieren will, sollte ebenfalls auf Ja klicken. Hier erhalten Android-Gamer die App.

Die Lösung von Problemen angehen? JA oder Nein? Wie steht es um eure mentale Agilität? Wollt ihr überhaupt eure Multitasking- und Planungsfähigkeiten verbessern? Und eventuell sogar eure Emotionen und eure Wahrnehmung trainieren? Ich habe alles mit JA beantwortet, denn schaden kann es nichts. Sind alle Angaben gemacht, solltet ihr entweder euren Facebook-Account nutzen, um euch anzumelden – oder ihr registriert euch mit eurer E-Mail-Adresse oder erstellt einen Peak-Account. Die iOS-Version der App könnt ihr hier laden.

Ich wähle Facebook und muss dennoch meinen Namen, Alter, Beruf etc. angeben. Sind alle Angaben getätigt, werde ich von einem Peak-Trainer begrüßt, der mit mir das erste Training durchführen will. Na dann mal los. Auf dem Display erscheint ein großer Kreis, der mit darstellen soll, welchen Fortschritt ich bereits gemacht habe. Der Trainer wird in vier Proberunden meinen Punktestand nutzen, um mein Niveau abzustimmen, denn nichts ist schlimmer, als wenn Nutzer direkt überfordert werden. Ähnliche Gehirntrainer-Apps erhaltet ihr hier.

Das erste Testspiel kenne ich von anderen Denkspielen. Man muss auf Zahlen klicken – von niedrig zu hoch. Das geht einige Sekunden so weiter und am Ende erhalte ich einen Leistungsbericht, der mir sagt, ich hätte 100 Prozent erreicht und sei somit besser als 87 Prozent aller Nutzer dieser Rangstufe.

Peak - Gehirntraining
Aktuell spielen nicht viele meiner Freunde diese Anwendung

Eure Leistungssteigerung könnt ihr mit erreichten Punkten kontrollieren, die bei jedem Spiel erzielt werden. Nach jeder Übung wird ausgewertet, wie man sich im Zeitverlauf entwickelt hat. Auch in welchen Bereichen Stärken und Schwächen liegen, lässt sich ablesen.

Nicht alles ist kostenlos verfügbar

Peak - Gehirntraining
So sieht meine Statistik nach dem ersten Tag aus

Jeden Tag könnt ihr ein Training absolvieren, das aus vier variierenden Spielen besteht.  Dieses Training ist natürlich kostenlos. Wer danach aber unbedingt weitermachen möchte, muss sich Werbevideos anschauen und kann so noch ein paar Spiele mehr zocken. Wem das aber ausreicht, kann auf die kostenpflichtige Pro-Version upgraden.

Mit ihr habt ihr Zugriff auf alle aktuell 45 Spielchen. Der Preis für diesen Gehirntrainer-Spaß: Entweder zahlt ihr monatlich 1,67 Euro oder ihr schließt für 19,99 Euro ein Jahresabo ab. Ich persönlich finde, dass eine tägliche Trainingsrunde vollkommen ausreicht.

Peak wurde in Zusammenarbeit mit Experten für Neurowissenschaft, kognitive Wissenschaft und Bildung entwickelt. Unter anderem arbeitete Professor Barbara Sahakian FMedSci DSc, Professorin für klinische Neuropsychologie an der Cambridge Universität, mit an der Entwicklung des Spiels.

Peak - Gehirntraining
Apple Watch-Nutzer können Peak auch am Handgelenk spielen.
Peak - Gehirntraining
Peak – Gehirntraining gibt es hier kostenlos

Das sind die Features des Spiels Peak – Gehirntraining

  • Einfache Steuerung
  • Tolle Grafiken
  • Viele Mini-Games
  • Mehr als 12 Millionen Downloads aktuell
  • Abo-Modell
  • Durch das Meistern von Aufgaben erhaltet ihr Peak-Points, die zur Bemessungsgrundlage des Tagesziel herangezogen werden
  • Verschiedene Tagesaufgaben
  • Es gibt auch eine Apple Watch-Version
  • Optionale In-App-Käufe
  • Die App ist rund 470 MB groß
  • Hier geht es zur offiziellen Seite des Anbieters

Fazit: Peak – Gehirntraining ist ein netter Gedächtnistrainer, keine Frage. Aber es dürfte ein bisschen mehr geben als die wenigen Tagesaufgaben, die es aktuell bietet. Wobei aktuell untertrieben ist, weil die App bereits seit mehr als drei Jahren auf dem Markt erhältlich ist. Das wiederum zeigt aber auch die Qualität der Anwendung, denn sie begeistert seit dem Launch Millionen Gamer – und das weltweit. Mehr als 3000 weiterer Spiele-Apps für iOS und Android erhaltet ihr hier.