So wimmelt ihr euch durch Living Legends – Die Bestien

Living Legends – Die Bestien aus dem Hause Big Fish ist die Fortführung des Wimmelbildspiels Living Legends – Die Eisrose, das ihr übrigens auch hier erhalten könnt. Was auch alles in dem düsteren Hidden Object-Game erwartet und ob sich die Installation des Games lohnt, obwohl es weltweit mehr als 26 Millionen Mal heruntergeladen wurde, erfahrt ihr hier. Natürlich ist Living Legends – Die Bestien kostenlos in den Stores zu haben.

Und das erwartet euch in dem Spiel Living Legends – Die Bestien: Die Story des Spiels ist etwas düster, denn in dem Game wird plötzlich eure Schwester Rosabella vermisst, die in Bremen ein Konzert gegeben hat. Typisch für Games dieser Art: Über die Stadt breitete sich ein dunkler Nebel aus, der die Bewohner von Bremen zu Bestien werden ließ. Wer sich so etwas ausdenkt?!

Living Legends – Die Bestien kostenlos spielen

Ihr könnt euch denken, dass es jetzt eure Aufgabe sein wird, nach eurer Schwester zu suchen – und zwar in typischer Wimmelbildmanier. Das heißt, am unteren Bildschirmrand werden die Gegenstände angezeigt, die ihr finden müsst. Aber immer schön der Reihe nach. Ihr seid zwar die Schwester Emily Dorner, könnt aber direkt nach der Installation euren Spielernamen eingeben. Ich bin wie immer Mahjon.

In dem Spiel müsst ihr mit Menschen sprechen, Esel füttern und vieles mehr. Das Spiel zeigt sich direkt zu Beginn von einer sehr starken Seite, aber es ist ein ursprüngliches PC-Spiel – das soll heißen, dass die Gegenstände und der Text selbst auf einem großen Smartphone sehr klein sind. Hier gibt es die Android-Version des Spiels

Zu Beginn ist das Game auf ANFÄNGER eingestellt, wer das Game aber bereits kennt, kann auch auf FORTGESCHRITTEN, SCHWIERIG oder INDIVIDUELL umswitchen. Insgesamt warten euch 38 Schauplätze mit mehr als 25 bewusstseinsverändernde Puzzles. Leider ist das Spiel nur auf Englisch, aber mit deutscher Sprachausgabe erhältlich! iOS-Gamer können die App hier laden.

Natürlich könnt ihr euch auch einen Tipp anzeigen lassen; alle 20 Sekunden lädt sich die Anzeige neu auf und ihr könnt das kleine Helferlein aktivieren. Das gleichte gilt auch für die Möglichkeit, etwas zu überspringen. Hier beträgt die Ladezeit aber 40 Sekunden. Denn ansonsten könntet ihr ja so einfach durchmarschieren, was ziemlich langweilig wäre.

Hier einige Tipps zum Spiel Living Legends – Die Bestien

  1. Hilfreiche Objekte findet ihr in eurem Inventar. Ihr  könnt mit Objekten interagieren, die mit einem + markiert sind.
  2. Wimmelbildszenen werden durch ein Hinweisschild angezeigt
  3. Unter Einstellungen erfahrt ihr, welche Auszeichnungen ihr bereits erhalten habt
  4. Es gibt viele Mini-Spiele im Wimmelbildspiel – meistert ihr diese, erhaltet ihr nützliche Gegenstände oder schaltet sogar neue Bereiche frei

Das Sammeln der Sammelobjekte kann man im Spiel nachprüfen und man wird gleich zu Spielbeginn darauf hingewiesen. Schön ist zudem, dass euch immer angezeigt wird, wo noch etwas zu finden ist – somit hält sich der Frustfaktor in Grenzen. Hier gibt es übrigens das bereits erwähnte Spiel Living Legends – Die Eisrose.

Das sind die Features des Spiels Living Legends – Die Bestien

  • Schöne Grafiken
  • Einfache Steuerung
  • Toller Sound
  • Es gibt vier Spielmodi
  • Ladet das Game nur, wenn ihr euch im Wlan befindet (es ist 1,4 GB groß!)
  • Viele Aufgaben und Quests
  • Regelmäßige Updates
  • Hier geht es zur offiziellen Seite

Fazit: Living Legends – Die Bestien ist wie immer ein gelungenes Wimmelbildspiel und eindeutig ein Muss für Fans des Genres. Das Bonuskapitel könnte etwas umfangreicher sein, aber das gleichen die guten Mini-Spiele wieder aus. Gut gemacht, Big Fish!