Das Leben 2.0 – alles über Digitalisierung

Ein Computer oder auch ein Smartphone ist heutzutage bei weitem nichts Besonderes mehr, sondern gehören fest zu unseren täglichen Gebrauchsgegenständen. Doch im Gegensatz zu einer Zahnbürste haben diese Geräte nicht nur eine Funktion, sondern beinahe unendlich viele. Ein Smartphone ermöglicht uns Kommunikation mit Freunden, unterhält uns mit kostenlosen Spielen, wenn wir Langeweile haben und versorgt uns mit den neuesten Nachrichten oder spannenden Fakten zu beinahe jedem erdenklichen Thema.

Doch seit dem Aufkommen der sozialen Medien sind die kleinen Begleiter noch viel mehr: ein Tor in eine andere Realität. In diesem Artikel möchten wir aber nicht nur auf die sozialen Medien eingehen, sondern einen Überblick geben, wohin uns die immer weiter fortschreitende Digitalisierung schon in wenigen Jahren führen könnte.

Was versteht man eigentlich unter Digitalisierung?

Das Wort Digitalisierung habt ihr mit Sicherheit schon unzählige Male gehört. Doch wisst ihr auch, was man darunter genau versteht? Im Grunde ist es ganz einfach: Die Digitalisierung bezeichnet den Umstand, dass analoge Medien oder physische Gegenstände in einer digitalen Version abgebildet werden und damit von überall aus verfügbar und beliebig vervielfältigbar sind.

Leben2

Waren Musik und Filme früher auf Kassetten und später auf CDs und DVDs lokal gespeichert, so sind sie heute meist auf Servern irgendwo auf dem Planeten hinterlegt und können zugleich mit jedem Smartphone dieser Welt abgerufen werden.

Wo findet die Digitalisierung statt?

Theoretisch befindet sich beinahe die ganze Gesellschaft in einem technologischen Wandel und damit auch im Bereich der Digitalisierung. Doch zugegebenermaßen fällt uns dies in Deutschland weitaus weniger auf als zum Beispiel in einigen asiatischen Ländern oder in Skandinavien. Denn auch wenn Deutschland lange Zeit ein technologischer Vorreiter war, so hinken wir in diesem Bereich leider weit hinterher.

Nicht unbedingt in den kommerziellen Bereichen, aber in der öffentlichen Verwaltung und bei den Behörden dafür umso mehr. Digitalisierung bedeutet nämlich nicht, dass man ein Formular auf der Webseite herunterladen und dann per Post einschicken kann. Doch dies ist vielerorts noch immer der Stand der Zeit.

In anderen Ländern haben die Menschen die Möglichkeit, alle Behördengänge digital zu erledigen und müssen nicht lange auf Termine oder Öffnungszeiten achten. Auch im Gesundheitssektor könnte eine digitale Patientenakte in vielen Fällen Erleichterung bringen. An der technischen Umsetzung kann es eigentlich nicht liegen, zumal Länder wie zum Beispiel Dänemark dies bereits seit Jahren aktiv nutzen.

Doch Deutschland scheint sich noch immer auf seinem guten Ruf auszuruhen und in der Vergangenheit zu schwelgen. Es bleibt zu hoffen, dass auch die Politik allmählich aktiv wird und nicht riskiert, den Anschluss zu verpassen.

Nutzt die Chancen der Digitalisierung für euer Unternehmen – wenn ihr eines habt

Ihr seid Unternehmer oder in einer Führungsposition in einem Unternehmen? Dann solltet ihr euch unbedingt eingehend mit dem Thema der Digitalisierung beschäftigen, um die zahlreichen neuen Chancen, die sich daraus ergeben, nicht zu verpassen.

Mithilfe der Digitalisierung habt ihr komplett neue Möglichkeiten, eure Produkte oder Dienstleistungen zu bewerben und zu verkaufen.

Wo ihr früher umständlich auf Messen gehen oder Plakate kleben musstet, reicht heute eine gute digitale Kampagne aus, um einen deutlich größeren Effekt hervorzurufen.

Denn bei der digitalen Werbung könnt ihr genau auswählen, wer eure Werbung sehen soll, wann und wie diese eingeblendet wird und wie oft ein potenzieller Kunde digital angesprochen werden soll.

leben3

Neben den aktiven Kampagnen ist es aber ebenso wichtig, dass ihr bei einer Suchanfrage von Interessenten im Internet schnell gefunden werden und damit hoch in den Suchmaschinen gerankt sind.

Dies zu erreichen, erfordert in aller Regel die Unterstützung durch Experten im Bereich der Suchmaschinenoptimierung, kurz SEO genannt. Die Experten von performanceliebe.de helfen euch gerne in allen genannten Bereichen weiter und erstellen ein individuelles Angebot für euch, das genau auf die Anforderungen eures
Unternehmens abgestimmt ist.

Die Digitalisierung im Alltag

Aber neben den öffentlichen Bereichen begegnet uns die Digitalisierung weitaus öfter im Alltag. Sei es bei der Arbeit, bei der man sich nicht mehr zu einem klassischen Meeting trifft, sondern Videokonferenzen abhält, oder auch in der Freizeit, in der man am Computer oder dem Smartphone Spiele spielt und nicht mehr zu echten Karten oder Würfeln greift.

Besonders der Bereich der Videospiele ist inzwischen ein gigantisches Geschäft, mit dem jedes Jahr Milliarden verdient werden. Die Auswahl an Spielen für das iPhone und andere Smartphones ist inzwischen aber auch enorm groß, sodass für jeden Geschmack das richtige Spiel dabei sein sollte.

leben4

Von klassischen Spielen wie Schach oder Backgammon über Rennspiele mit Autos oder Motorrädern bis hin zu anspruchsvollen Strategiespielen wie Art of War. Es gibt quasi nichts mehr, das es nicht gibt. Und waren die Videospiele früher meist nur für Kinder und einige vereinzelte Nerds, so sind sie heute ein Phänomen, das die Massen begeistert. Denn Frauen spielen genauso regelmäßig mit ihrem Smartphone oder am Computer und bilden in einigen Bereichen seit einigen Jahren eine weitere Zielgruppe für Spieleanbieter.

Fazit

Noch immer ist das Thema der Digitalisierung für viele Menschen nicht richtig greifbar. Dies liegt mit Sicherheit daran, dass viele Veränderungen sehr langsam und unbemerkt vonstattengehen. Doch derzeit scheint sich der Wandel immer mehr zu beschleunigen und schon in wenigen Jahren werden wir wohl nicht mehr mit Bargeld bezahlen, oder unnötige Dienstreisen machen. Digitale Währungen und diverse Krypto-Coins werden alltäglich sei und zumindest ein Teil der Bevölkerung wird einen großen Teil des Lebens in einer virtuellen Realität im Metaverse verbringen. Welche der derzeit in der Erprobung befindlichen Technologien sich am Ende durchsetzen wird, ist jedoch noch nicht absehbar. Sicher ist hingegen, dass das Smartphone und mögliche Nachfolger in Zukunft einen noch größeren Anteil an unserem Leben haben werden als heute bereits..