Cherrisk GO

Bei Cherrisk Go gewinnt ihr niemals einen tollen Preis

Cherrisk Go ist keine Spiele-App, aber hin und wieder stelle ich unter der Rubrik Spezial auch Nicht-Spiele vor. Cherrisk Go ist eine Anwendung, die euch für jede Bewegung (ob zu Fuß, mit dem Rad oder sogar mit dem Auto) mit Cherries (Kirschen) belohnt, die ihr gegen verschiedene Produkte einlösen könnt. Derartige Apps gibt es bereits einige auf dem Markt – und wie sehr sich Cherrisk Go von anderen Anbietern unterscheidet und wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, einen wirklichen coolen Gegenstand zu erhalten, erfahrt ihr hier (Update des Artikels vom 30. September 2020*)

Warum haben aktuell rund 100.000 Nutzer die App Cherrisk GO bereits auf ihrem iPhone oder Tablet geladen? Bewegen sie sich mehr, weil es irgendwann ein schönes Goodie gibt? Oder ist die Anwendung so überzeugend?

Die Macher sind eigentlich ein Versicherungsunternehmen aus Ungarn namens UNIQA. In ihrem Heimatland ist die App sehr beliebt. Hier bei uns in Deutschland kam sie diesen Juni auf dem Markt – noch unter dem Namen CherryGo. Aber immer schön der Reihe nach, denn noch ist nicht klar, wie die App funktioniert, oder?

Bei der App Cherrisk GO fungieren Cherries als eine Art digitale Währung

Das ist an sich ganz einfach! Installiert die App, erstellt ein Profil, bewegt euch so viel wie möglich und ihr erhaltet Cherries. Diese könnt ihr dann gegen Rabattgutscheine eintauschen – oder spenden für wohltätige Zwecke. Ein Beispiel: Einen Hugendubelgutschein erhaltet ihr für 199 Cherries.

Cherrisk GO braucht meiner Meinung nach kein Mensch
Das sind die offiziellen Screenshots der Anwendung Cherrisk GO

Man erhält, so verspricht es die Beschreibung, alle fünf Minuten eine Kirsche. Aber bevor ihr das virtuelle Obst einsammeln könnt, müsst ihr euch registrieren. Abgefragt werden u. a. euer Name (logisch), eure Mobilfunknummer, eure E-Mail-Adresse und falls ihr von Freunden eingeladen wurdet, auch einen sogenannten Cherry-Code.

Gebt nicht gedankenlos eure Daten weiter

Ich denke mir einen Namen aus, weil ich nicht will, dass die Macher zu viele Daten von mir haben, denn ich weiß, dass ich nach dem Test die App (hier gibt es Alternativen) wieder deinstallieren. Egal ob sie mir gefällt oder nicht.

Leider müsste ich eine echte Handynummer angeben, denn ansonsten kann ich für die App nicht freigeschaltet werden. Aber das tue ich nicht, denn wenn man das Kleingedruckte liest, erfährt man, dass die Daten bis zu drei Jahre aufbewahrt werden könnten.

Wir haben heute eine E-Mail der Agentur erhalten, die Cherrisk GO betreut. Wir kopieren den Inhalt dieser Mail gerne in diesen Artikel, denn es ist eine Gegendarstellung bzw. eine Korrektur unseres geschriebenen Textes:

  • CHERRISK speichert keineswegs Vorlieben der User, auch nicht wo sie sich wie lange und wann aufhalten. Lediglich die reine Entfernung und die Geschwindigkeit der Bewegung wird verwendet, um diese in Cherries umzuwandeln. Diese können dann für Goodies eingelöst werden oder, wie Sie auch schreiben, für Charities aufgewendet werden, hier wird dann natürlich jede Kirsche in echtes Geld umgewandelt. Bis vor kurzem gab es Apple Goodies, diese sind aktuell aber alle vergriffen.
  • Die App funktioniert keineswegs nur im WLAN
  • Wie bei allen personenbezogenen Daten können User natürlich auch auf die sofortige Löschung bestehen
  • Auch bekommen Sie keine Werbemails, die Daten werden nicht weitergegeben oder für andere Zwecke als die Information über die App-relevanten Informationen verwendet
Cherrisk ist keine reine Spiele-App
Hier eine kleine Auswahl der Gutscheine, die man erhalten kann (Credit: Hersteller/Webseite)

4 Gründe, die gegen eine Installation der App Cherrisk GO sprechen

  1. Als Anwender bekommt ihr in der Regel gezielte Marketing-Botschaften, deren Grundlage das vom Unternehmen durchgeführte Profiling ist; das bedeutet, sie wissen, was ihr besonders mögt, wo ihr euch so herumtreibt usw. Ihr könnt über SMS, E-Mail oder auch telefonisch kontaktiert werden
  2. All eure Daten werden verarbeitet – das einzige Ziel: gezieltes Verschicken von Marketing-Botschaften; die Rechtsgrundlage dazu habt ihr dem Unternehmen erteilt, wenn ihr den Nutzungsbedingungen zugestimmt habt (lest euch also das Kleingedruckte IMMER durch)
  3. Zugriff auf die personenbezogenen Daten haben neben dem Unternehmen auch die Photel Zrt – ein Anbieter aus der Kommunikationsbranche und die Automizy Zrt., die Betreiber des E-Mail-Systems sind – und ja, es gibt noch weitere Unternehmen und gar Gerichte oder Behörden könnten (!) Zugriff auf eure Daten erhalten (falls ein Verfahre eingeleitet wird)
  4. Es gibt (aktuell) keine wirklich guten Produkte, für die es sich lohnt, lange bei der Stange zu bleiben und dem Unternehmen all eure Daten zur Verfügung zu stellen

Beachtet, dass die GPS-Nutzung die Akku-Laufzeit eures Smartphones verringert

Da das Unternehmen ein Versicherungsunternehmen ist, können Mitglieder ihre Beiträge ebenfalls mit Cherries reduzieren. Ich kann nur leider nicht herausfinden, ob wir hier von 2 Euro oder höheren Beträgen sprechen, weil ich noch nicht genügend Kirschen zusammen habe. Aber natürlich kann die Lifestyle-App auch ohne Abschluss einer Versicherung verwendet werden. Wer mit einem Android-Gerät Kirschen sammeln will, erhält die App an dieser Stelle.

Hier ein Hinweis für Statistiker: Insgesamt wurden mit der App Cherrisk GO bereits mehr als 785.000.000 Minuten Bewegung verzeichnet. Umgerechnet bedeutet dies, das 157.000.000 virtuelle Cherries fürs Gehen, Laufen und mobilfunkfreies Autofahren vergeben wurden (hier geht es zur iOS-Version der Anwendung).

Update vom 30. September: Ich habe mir die App doch noch einmal heruntergeladen, weil ich erhoffte, dass bessere Preise zu erhalten sind. Aber eine Apple Watch bekommt man auch jetzt niemals und die Macher haben der App seit Ende Juli kein Update mehr gegönnt, obwohl etliche UserInnen hilfreiche Tipps in ihren Bewertungen hinterlassen haben. Schade. Zweite Chance vertan!

Fazit: Ich will den Machern nichts unterstellen und die Idee klingt an sich verlockend (laufend Gutes tun oder tolle Produkte erhalten), aber in meinen Augen will Cherrisk GO nur meine Daten – und mir eine Versicherung andrehen. Die habe ich aber bereits – aber die Cherrisk Go-App nicht mehr!