Brain Wash kann man ruhig mal ausprobieren

Brain Wash von den SayGames ist ein neues und kniffliges Denkspiel, bei dem ihr genau hinschauen müsst. Gönnt euch diesen kostenlosen Spielspaß und beweist erneut, dass ihr den Durchblick habt. Oder sollte ich euch von dem Gratisspiel lieber abraten, weil der Datenschutz komisch klingt oder es zu viel Werbung gibt? Das erfahrt ihr hier. Das Spiel wurde jetzt auch aktualisiert (Stand: 6. Januar 2021)

Brain Wash funktioniert wie folgt: Das Spiel beginnt mit einem netten Tutorial, denn ihr sehr einen Satz, bei dem ein Wort fehlt. Dieses müsst ihr in die Lücke schieben, damit die Aussage zutrifft.

Brain Wash stammt aus Weißrussland

Diese lauten nämlich: \’Hi, this is the first level!“. Somit werden jetzt alle alle GamerInnen wissen, dass das Spielchen nur auf Englisch verfügbar ist. Mal schauen, wie weit man kommt, wenn man keine Fremdsprachenkenntnisse hat.

Brain Wash bietet einige Levels - und viel Werbung
Brain Wash ist nicht die allerschwierigste Herausforderund

In Level 2 schaut es zunächst so aus, als ob man etwas eintippen muss. Das muss man aber nicht. Verschiebt den braunen Rahmen auf die freie Fläche und es erscheint der Satz „Each level has an issue. You need to fix it.“ Noch einfach – und ich kann vorwegnehmen, dass es in Brain Wash nicht nur darum geht, Sätze zu bilden.

Level 3 zeigt euch einen Umriss eines Löwen, den ihr nur erkennt könnt, wenn ihr den Schatten bewegt. Gelingt euch dies, kommt ihr ins vierte Level und macht das erste Mal Bekanntschaft mit einer Werbeeinblendung.

Leider sind die Macher von SayGames dafür bekannt, dass in deren Spiele viel Werbung vorkommt; mal schauen, wie sich das hier gestaltet.

Im vierten Level wird die 5. Katze gesucht – logisch, dass man diese nur nach oben ziehen muss. Und schon ist man weiter. Wer ist der Vater der Frau im 5. Level?

Schaut euch die Fähnchen der Ritterhelme an und dann das Fähnchen der Tochter. Rot gehört zu rot. Logisch. Und willkommen im 6. Level.

Brain Wash ist nicht allzu schwierig

Level 6 ist albern: Ihr seht eine Frau im Homeoffice. Alles sieht ordentlich aus. Schiebt man aber die Ränder zur Seite, erkennt man das Chaos. Rechts tobt das freche Kind, links die wilden Katzen. Das war es dann auch schon und ihr seid im 7. Level.

Level 8 zeigt euch eine Frau im Abendkleid. Tippt auf die Luppe und durchleuchtet sie. Ihr müsst drei Gegenstände finden. Eine Hantel, eine Handgranate und einen Wurfstern.

Was haben sich die Macher denn dabei gedacht? Vielleicht ist das auch der Grund, weshalb das Spiel eine Altersfreigabe ab 12 Jahren bekommen hat.

So geht es immer weiter und wenn ihr mal nicht weiterkommen solltet, könnt ihr die Glühbirne aktivieren, die euch den Lösungsweg anzeigt. Kommt aber nicht auf die Idee, für weitere Tipps Geld auszugeben oder durch In-App-Käufe die Werbung zu deaktivieren.

Schaltet lieber in den Flugmodus und spielt so lange, bis ihr komplett entnervt seid – oder das ganze Spiel gelöst habt (Android-Link zum Spiel).

Wenn man über eine Sache in dem Spiel meckern will, dann über den Schwierigkeitsgrad. Der könnte meiner Meinung nach ein bisschen anspruchsvoller und somit schwieriger sein.

Denn wer auf Spiele wie Brain Out & Co. steht, wird bei diesem Game schnell alle Aufgaben erledigt haben. Es sei denn, die Weißrussen werden schnell weitere Levels hinzufügen und so für noch mehr Spaß sorgen (iOS-Link zum Spiel).

Das sind die Features des Spiels Brain Wash

  • Schöne Grafiken
  • Einfache Steuerung
  • Nutzt Glühbirnen als Hilfe
  • Komplett auf Englisch
  • Sehr viel Werbung
  • Das Anmeldeproblem mit dem Datenschutz ist mittlerweile behoben; ihr könnt direkt losspielen

Fazit: Brain Wash kann man für 15-20 Minuten sehr gut spielen. Dann sollte eigentlich jeder von euch entweder gelangweilt oder unterfordert sein. Weitere Wissensspiele (auch von den SayGames) erhaltet ihr an dieser Stelle.