Word Monsters

1Rovio publiziert nicht nur die eigenen „Angry Birds“-Spielchen, sondern auch Games anderer Entwickler. Eines davon ist das Wortspiel „Word Monsters“, in dem findige Spieler sich auf die Suche nach Wörtern machen. Klingt genauso anspruchsvoll wie es ist. „Word Monsters“ soll „Quizduell“ Konkurrenz machen. Ob es gelingt?

Im Prinzip ist „Word Monsters“ ein ganz einfaches Wortsuch-Spiel (↑Apple Store-Link), das aber durch seinen Aufbau den gewissen Reiz bekommt. Gespielt wird immer gegeneinander – genau wie bei „Quizduell“. Ein Spieler beginnt die erste Runde, indem er die Begriffe findet, die in der jeweiligen Kategorie (wie RAUM, ESSEN, SÄNGER, STÄDTE, HITS DER 80ER etc.) gesucht werden. Wenn alle gefunden oder die Zeit beendet ist (man hat für jede Spielrunde nur eine Minute Zeit!), ist der Gegner dran. Das kann aber mitunter eine gewisse Zeit dauern, denn der eine oder andere Gegner spielt nicht sofort weiter.
2Die gesuchten Wörter ergeben sich aus einzelnen Buchstaben-Blöcken (↑Apple Store-Link), die sowohl nach unten als auch seitwärts bewegt werden, wenn Lücken entstehen. Das wäre eigentlich keine Schwierigkeit, sodass man beim Spielen auch noch darauf achten sollten,  dass man nicht nur die gesuchten Wörter findet, sondern sie auch in der richtigen Reihenfolge entfernt. Ansonsten kann es ganz einfach passieren, dass man sich das Level verbaut und es nicht mehr beenden kann. Zur Auswahl stehen insgesamt 25 Themenwelten und ich bin mir sicher, dass immer wieder neue 3hinzukommen werden. Links sieht man die Themenwelt „Weibliche Sängerin“. Faith Hill hatte ich noch gefunden und für das Beenden dieses Levels habe ich zwei Booster verbraucht, weil ich aufgrund dieser Buchstabenvorgaben keine weitere Sängerin erkennen konnte. Ihr aber?
Wie der Spielname schon verrrät, ist die Figur, mit der man in diesem Wortspiel aktiv ist, ein kleines Monster. Die eigene Spielfigur lässt sich natürlich  individuell stylen, sodass jeder Spieler aus seinem kleinen Monster ein Unikat machen kann. Schlau gemacht vom Entwickler, denn die unterschiedlichen Monsterfarben und Accessoires kosten natürlich Geld. Sowohl virtuelles als auch echtes. Aber die In-App-Währung kann man sich auch erspielen – man muss nicht unweigerlich echtes Geld ausgeben.
In dem Rovio-Spiel (↑Apple Store-Link) steht das Social Gaming natürlich im Vordergrund und wer mag, kann seine Freunde herausfordern. Getreu dem Motto  “Ich weiß mehr als du“ kann man sich bei diesem Game auch Feinde machen. Wer aber nur gegen Zufallsgegner antreten möchte, benötigt keinen Facebook-Login.

Fazit: Grafisch ist das Spiel (↑Apple Store-Link) echt niedlich, die Monster sind zuckersüß und der Schwierigkeitsgrad ist – meiner Meinung nach – enorm. Wer sich messen will, nur zu, denn das Spiel macht Spaß – und das ab der ersten Sekunde. Rovio Stars hat bereits angekündigt, dass es demnächst auch eine Android-Version geben wird. Wann es jedoch soweit ist, wird sich noch zeigen.

Weitere Spiele von Rovio – wie „Angry Birds“ oder „Bad Piggies“ – findet ihr hier.

Wer aber meint, er möchte mal in „Quizduell“ reinschnuppern, gelangt hier zum Spiel.