Triviado

So manch einer behauptet ja immer, schlauer als der andere zu sein und es gibt aktuell unzählige Spiele-Apps, in denen man seine Bessserwisserei beweisen kann. Sei es „Quizduell“, „94 Grad““ oder ganz neu im Store „Triviado“ von Peter Clever. Die Wissens-App gibt es leider zunächst nur für iOS – und das aber kostenlos! 

0Und so funktioniert das Spiel: Wer die App startet und sich mit seinem Facebook-Account einloggt, erhält gleich 500 virtuelle Taler (man gewinnt im Spiel immer welche hinzu) und sieht sein 1Profilfoto, das man noch ändern kann – genauso wie den Spielernamen. Gleich nach Spielstart kann man sich eine der vielen Kategorien auswählen. Es locken bis zu 60 verschiedene, aber fairerweise muss man sagen, dass einige dazugekauft werden müssen.  Frei spielbar sind „Allgemeinwissen“, „Essen & Trinken“, „Film“, „Geografie & Reisen“, „Geschichte“, „Natur“, „Sport“ und „Musik“. Wer sich gegen andere Spieler in den Bereichen „Berlin“, „DDR“, „Die Simpsons“ oder „Fußball“ messen will, kann sich diese Kategorie entweder mit 2Echtgeld freischalten (kostet 1,79 Euro) oder einfach drei Facebook-Freunde zu dem Spiel einladen. Wenn man sich für eine Kategorie entschieden hat, kann es losgehen. Das Ziel des Spiels ist, in jeder Runde zehn Fragen der gewählten Kategorie richtig zu beantworten. Dabei kommt es natürlich auch auf Geschwindigkeit an. Für jede Frage kann man bis zu 120 Punkte bekommen und je schneller man antwortet, umso mehr Punkte gibt es. Die Punkte aller zehn Fragen ergeben dann das Rundenergebnis.
Damit man aber auch bei Rubriken, die einem nicht so liegen, nicht chancenlos ist, gibt es einige Joker, die man einsetzen kann. Der 50:50 Joker löscht falsche Antworten, der 15 Sekunden-Joker gibt dem Spieler mehr Bedenkzeit und mit dem dritten Joker kann man eine knifflige Frage einfach gegen eine andere austauschen. Es gibt drei verschiedene Spielmodi und in „Preisspiel“ kann man sogar echte Preise gewinnen – das wird ein großer Anreiz für einige Spieler sein.

3Die Steuerung ist kinderleicht, denn man muss nichts steuern, sondern nur auf die jeweils richtige Antwort klicken. Sollte man sich einmal vertan haben, kann man die Antwort leider nicht mehr rückgängig machen.

Aus der App heraus kann man seine Freunde einladen und sich Gegner mit einer ähnlichen Spielstärke aussuchen. Man kann Kategorien immer wieder spielen, um den jeweiligen Score in der Rubrik zu erhöhen, aber man hat nicht unzählige Joker und Leben, sodass man mitunter einige Minuten warten muss, bis man ein neues Spiel starten kann. Aber das kennen einige Spieler vermutlich schon von „Quizduell“.

Einziges Manko: Ich finde die In-App-Käufe etwas zu teuer und ich werde meine Facebook-Freunde nicht mit Spieleanfragen nerven, demnach wäre es mir persönlich lieber gewesen, für dieses Spiel direkt zu Beginn 2,69 Euro zu bezahlen, um den vollen Spielspaß zu bekommen. Ein großes Plus: An verschiedenen Rankings und Statistiken sowie einem technisch einwandfreien Chat kann man erkennen, dass viel Entwicklungsarbeit in das Spiel „Triviado“ geflossen ist.

Man kann sich jetzt vielleicht fragen, ob „Triviado“ besser als „Quizduell“ ist, aber ich finde „Quizduell“ weniger überladen, aber dafür „Triviado“ viel umfangreicher. Beide Spiele unterhalten und in beiden Spielen lässt sich eine Menge lernen. Von teueren In-App-Käufen rate ich ja immer ab, aber in „Triviado“ finde ich sie einfach zu teuer.

Fazit: Hoffentlich können auch bald Android-Fans mitspielen, denn das grenzt einige Spieler wirklich aus. Zumindest in meiner Freundesliste. Ich finde es unterhaltsam, habe es heute Vormittag schon mehrfach gespielt und ich peile jetzt den Allgemeinwissen-Highscore an. Die App benötigt mindestens iOS 5.0 und sie belegt rund 22 MB.

Weitere Wissensspiele gibt es hier – auch für Android!

Wer einfach mal Action haben will, ist hier goldrichtig!