Polysphere

Leider zielt Polysphere nur auf ein Abo ab!

Polysphere heißt das an sich nette Spiel von Playgendary, den Machern der Erfolgsspiele Bowmasters und Kick the Buddy. Wie gut dieses Puzzle ist, erfahrt ihr hier. Vorweg sei erwähnt, dass das Spiel zwar kostenlos ist, ihr aber ohne In-App-Käufe nicht in den vollen Genuss kommen werdet. Ob ich bereit war Geld in das Spiel zu investieren, erfahrt ihr hier.

Und das erwartet euch in dem Spiel Polysphere: Bei dem Game handelt es sich um ein Puzzle, in dem ihr so lange auf dem Display wischen müsst, bis ihr ein vollständiges Bild seht. Es warten viele 3D-Bilder darauf, von euch entdeckt zu werden. Acht nach der Installation darauf, nicht auf die Testversion zu klicken, denn dann könntet ihr schnell an ein Abo geraten. Klickt das Startseitenangebot einfach direkt weg.

Polysphere kostenlos spielen

Es gibt kein wirkliches Tutorial, sodass ihr vielleicht zu Beginn etwas überrascht seid, wenn ihr euch den Eingangssatz nicht durchgelesen habt. Aber wie auch immer: Das erste Bild, das ihr lösen müsst, ist ein Einhorn. Es wird euch zu Beginn angezeigt und dann in vielen, kleinen und bunten Teilchen zerlegt.

Wischt und dreht mit eurem Finger jetzt auf dem Display in alle Richtungen, um den Einhornkopf wiederherzustellen. Gelingt euch das, geht es mit dem zweiten Puzzle weiter – es wird nicht mehr angezeigt, um welches Bild es sich handelt, aber ich kann es verraten, dass es ein Baum ist. Android-Gamer erhalten die App hier kostenlos.

Nach dem Lösen eines Bildes gibt es keine Münzen, keine Sterne und auch ansonsten keine Belohnungen. Es startet einfach das nächste Bild. Das dritte ist ein Schmetterling – dieser wird euch dann, neben dem Einhorn und dem Baum, auch in eurer Galerie angezeigt, die nach dem dritten Bild hinzugefügt wird. Die iOS-Version des Spiels könnt ihr hier laden.

Hier die weiteren Lösungen, die euch helfen, die kostenlose Version zu meistern. Das vierte Bild ist eine Erdbeere, das fünfte ein bunter Wolf, das sechste eine pinke Katze, das siebte ist eine Tafel Schokolade und das achte ein blauer Schwan. Weitere Spiele aus dem Hause Playgendary (wie Tomb Mask) erhaltet ihr hier.

Polysphere
Polysphere könnte sooo gut sein, wenn dieses Abomodell nicht wäre. Schade eigentlich (rechts seht ihr alle Lösungen)

Ich finde es übrigens eine Frechheit, dass das Spiel mit all seinen Bedingungen und Aboangeboten in den deutschen Stores nur in Englisch angeboten wird, obwohl das Spiel offensichtlich vom Münchner Ableger des Studios Playgendary entwickelt wurde. Ich mag jetzt nicht an all die Menschen denken, die sich die App laden, die Testversion ausprobieren und dann nicht weiterkommen, weil sie der englischen Sprache nicht mächtig sind.

Polysphere zielt auf ein Abo ab

Polysphere
Polysphere gibt es für iOS und Android

Nach drei Bildern beginnt auch die Werbung, die relativ massiv in dem Spiel ist. Nicht nur, dass sie permanent am unteren Bildschirmrand eingeblendet bleibt, nein, sie erscheint auch nach jedem Bild. Und das war es auch schon mit der kostenlosen Version, denn wenn ihr diese acht Bilder gelöst habt, geht es nur weiter, wenn ihr die dreitägige Testphase aktiviert, die, wenn ihr nicht rechtzeitig kündigt, schnell zu einem Wochenabo wird, das 8,49 Euro kostet. Pro Woche, versteht. Mehr als 2950 weiterer Spiele-Apps erhaltet ihr hier.

Das sind die Features des Spiels Polysphere

  • Schöne Grafik
  • Toller Sound
  • Einfache Steuerung
  • Leider nur acht Bilder kostenlos
  • Abo wird nötig
  • Spiel ist auf Englisch
  • Optionale In-App-Käufe

Fazit: Polysphere dauert genau 8 Minuten, danach wird Geld fällig bzw. müsst ihr eine Abotestversion aktivieren. Derartige Angebote nehmen Überhand und ich lehne sie ab. Ihr lieben Spieleentwickler und Publisher, verlangt doch einfach direkt zu Beginn 1,99 Euro oder was-auch-immer für euer Spiel. So werden sicherlich viele GamerInnen in eine Abofalle tappen, weil sie nicht fristgerecht kündigen konnten. Ähnliche Games gibt es hier.