Pokémon GO-Event

Niantic bietet nach Pokémon GO-Desaster neues Event an

Eigentlich hätte alles so schön werden können, denn an diesem Wochenende hat im Dortmunder Westfalenpark das einzige Pokémon GO-Event in Europa stattgefunden. Aber technische Probleme infolge eines überlasteten Mobilfunknetzes verhagelten allen Trainern das Event. Über mehrere Stunden war der Login nicht möglich – oder die App stürzte regelmäßig ab.

Riesige Menschenmassen strömten nach Dortmund, um am Ende doch nur enttäuscht zu sein. Denn schon beim Start des Safari-Zonen-Events 2018 in Dortmund fühlten sich viele Fans an das Pokémon GO-Fest des Vorjahres erinnert.

Pokémon GO-Safari-Event wird bald wiederholt – aber an einem anderen Ort

Auch dieses Wochenende gab es nur vereinzelt die Möglichkeit, sich kurzzeitig über WLAN an den Teamlounges ins Spiel einzuloggen. Aber auch das war vorbei, sobald man sich davon entfernte.

Pokémon GO-Event
So schaut die offizielle Niantic-Meldung bei Twitter aus

Bereits 2017 hatte die digitale Infrastruktur während eines Events dem enormen Ansturm an Trainern nicht standgehalten und die Veranstaltung gipfelte im Chaos. Offensichtlich hatte Niantic nicht aus den eigenen Fehlern gelernt und scheint es heute auch zu bereuen.

Denn als Entschädigung für die Probleme im Rahmen der Dortmunder Safari Zone solle demnächst ein erneutes europaweites Event stattfinden. Und das bereits im Lauf der kommenden Woche.

Für viele Pokémon-Fans war die Safari im Westfalenpark das Highlight des Jahres. Und schon seit Wochen waren die Dortmunder Hotels und angrenzender Städte ausgebucht. Der Grund: Die Dortmunder Safari war die einzige in ganz Europa. Weltweit gibt es 2018 nur noch zwei weitere – und zwar in Chicago (USA) und in Yokosuka (Japan). Hier erhaltet ihr die App Pokémon GO.

Wer nichts über Pokémon GO weiß, sollte hier weiterlesen

In dem Spiel können Spieler virtuelle Fantasiewesen (Pokémon) fangen, entwickeln und in virtuellen Kämpfen gegeneinander antreten lassen. Mit Pokémon sind Taschenmonster gemeint – Poké steht als Abkürzung für Pocket und Mon als Abkürzung für Monster. Das mobile Game wurde vom Softwareunternehmen Niantic entwickelt. Es ist ein Location-based Game und nutzt eine Spielumgebung auf dem Prinzip der erweiterten Realität (kurz AR oder auch Augmented Reality).

Die Pokémon werden vom Spielserver per Zufallsprinzip in die virtuelle Landkarte des Spiels generiert. Spielen mehrere Spieler am selben Ort, so können alle unabhängig voneinander die dortigen Pokémon sehen und auch fangen. Ein Pokémon kann also von mehreren Spielern gleichzeitig oder nacheinander gefangen werden. Weitere AR-Spiele bekommt ihr hier.

Ein Tipp für spielfreudige Leser: Probiert einmal Pokémon Quest aus. Hier bekommt ihr es.