Pay-to-win

AfD-Wähler und Grüne geben öfter Geld in Spielen aus

Interessant, was bei einer Studie jetzt herausgekommen ist. Nämlich, dass Anhänger von AfD und Grüne  sich eher Vorteile in Spielen erkaufen als die der Regierungsparteien. Das geht zumindest aus einer neuen Umfrage von YouGov hervor. Die Marktforscher fragten in einer repräsentativen Umfrage nach der Häufigkeit, mit der sich Deutsche Vorteile in Spieleapps erkaufen.

Zehn Prozent der Befragten gaben an, bereits mehrfach Geld für Ausrüstung, Erfahrungspunkte oder das Freischalten neuer Level ausgegeben zu haben. Weitere acht Prozent taten dies bereits einmal. 27 Prozent aller Befragten sagten, dass sie gar keine digitalen Spiele spielen.

Kostenlose Spiele-Apps gibt es en masse

Interessant sind, welche Unterschiede nach bestimmten Faktoren zu erkennen sind. Dass die Bereitschaft Geld auszugeben bei Jüngeren beispielsweise höher ist, als bei Älteren war absehbar.

Kostenlose Spiele-Apps
Auf diesem Blog findet ihr mehr als 2750 Spiele-Apps für iOS und Android, die alle kostenlos sind

Auch dass Männer eher zum Bezahlen bereit sind als Frauen und das Menschen mit einem höheren Einkommen eher geneigt sind sich Vorteile zu erkaufen, überrascht kaum. Dass jedoch nur acht Prozent der Befragten aus Westdeutschland mehrmals Geld Ausgaben und 17 Prozent der Ostdeutschen war so kaum vorhersehbar.

Das gleiche gilt für die politische Ausrichtung, bei der die AfD-Anhänger mit 16 Prozent den Spitzenwert erzielten. Auf den Plätzen folgten die Anhänger der „Grünen“ mit 15 Prozent, die der Partei „Die Linke“ mit 13 Prozent und die der FDP mit elf Prozent.

Eine weitere Studie besagt, dass…

In der vorletzten Woche gab es eine Meldung des Bundesverbandes game. Darin stand, dass die Zahl der Gamer in der Bevölkerung sich laut einer Studie weiter auf hohem Niveau befindet. 42 Prozent der Befragten spielt zumindest gelegentlich auf dem Smartphone, dem Tablet, der Konsole oder am PC. Am populärsten sind dabei sogenannte Gelegenheitsspiele. 68 Prozent der Befragten spielen diese zumindest gelegentlich. Dann folgen mit 56 Prozent Strategie- und Aufbauspielen und Action-Games mit 55 Prozent.

Ein Hinweis: Man muss nicht in jedem Spiel Geld ausgeben, sondern kann sich durch das Anschauen von Werbevideos Münzen oder andere virtuelle Währungen erspielen. Sollte jedoch jemand freiwillig auf die Zukäufe zurückgreifen, kann man niemanden einen Vorwurf machen. Ich persönlich habe bis dato (in all den Jahren) nur Geld für die Spiele Candy Crush Soda Saga und Hay Day ausgegeben, die ich aber auch Jahre gespielt habe bzw. immer noch spiele. Weitere kostenlose Spiele-Apps erhaltet ihr hier.

Quelle: gamesmarkt