My Boo

My Boo ist das schönste virtuelle Haustier

Jahrelang kam ich an einem Tamagotchi oder ähnlichem vorbei und jetzt kommt ein oller Boo daher und kriegt mich. Das ist nicht fair. Denn dieses Spiel ist albern, unnötig, süchtig machend – und zuckersüß. Holt euch jetzt My Boo und sorgt euch um das virtuelle Geschöpf. My Boo gibt’s kostenlos in den Stores – Update des Artikels: 9. Juli 2018.

Und darum geht’s in My Boo: Dieses verrückte Haustierchen will jeden Tag vom Spieler bespaßt werden. Wenn es Hunger hat, muss es etwas zu essen bekommen. Will euer Boo spielen, sollte man Zeit haben und wenn die Hose voll ist, ist die Hose voll.

My Boo ist zuckersüß

Wenn der kleine Boo müde ist, muss er zugedeckt und ins Bett gebracht werden. Also eigentlich all das, was man von Tamagotchis uns anderen virtuellen Haustieren kennt. Und wie bei allen anderen Spielen kann man auch in My Boo kleine Mini-Games zocken, damit einem selbst nicht langweilig wird.

Und kleine Spieler können mit diesen Spielchen Zählen lernen, ihr Erinnerungsvermögen stärken und logisches Denken üben. Wer mag, kann seinem Boo eine eigene Set-Karte erstellen, ihm einen Namen geben (meiner heißt Knall, siehe unten) und zudem auch noch fotografieren. Die Fotos könnt ihr dann ganz normal in eurem Fotoalbum abspeichern.

Auch wenn es sich dabei um reine Kinderspielchen handelt, freue ich mich jedes Mal, wenn ein neues hinzukommt, denn auch diese Spielchen sind echt niedlich. Ich muss gestehen, dass ich totaler Boo-Fan bin und auf Pou nie Lust hatte.

Und wer einen Pou hat, wird sich denken, dass Pou vielleicht besser ist, aber ich (!) finde My Boo viel hübscher und sein Lachen ist ansteckender als das von Pou (↑hier gibt es die Android-Version).

Jetzt mit großen Updates & Medaillen

My Boo
Das ist mein Knall

Wer will, kann seinem Boo eine eigene Set-Karte erstellen, ihm einen Namen geben (meiner heißt Knall, siehe links) und zudem auch noch fotografieren. Wer weiß, wofür so ein Foto mal gut sein kann.

Vielleicht erstelle ich mal eine eigene Facebook-Seite von meinem Knall – aber dafür muss ich die einzelnen Boo-Zimmerchen noch umgestalten und eventuell die Räume mit besonderen Objekten füllen (↑hier gibt es die iOS-Version).

 

MyBoo
MyBoo ist immer noch kostenlos

My Boo kann kostenlos gespielt werden und ich habe bis dato noch nicht einen Cent ausgegeben, denn das Essen und die Deko-Artikel kann man sich verdienen, indem man täglich zu seinem Boo zurückkehrt. Demnach: Gebt bloß kein echtes Geld für den Spaß aus!

Fazit: Hoooooooooooolen! Noch nach über drei Jahren macht mir mein Knall sehr, sehr viel Freude. Weitere tolle Spiele für iOS und Android gibt es hier!