Home Street

Home Street hat ein großes Update erhalten

Supersolid hat seiner eigenen Simulation Home Street ein Update verpasst. Wem Die Sims gefallen, sollte auch Spaß bei diesem mobilen Game haben. Denn auch hier könnt ihr dekorierten – und der Star in einer TV-Show werden. Die App ist kostenlos in den jeweiligen Stores zu haben (Stand: 29. August 2018).

Und das erwartet euch in Home Street: Direkt nach der Installation beginnt ihr damit, euren Charakter zu gestalten. Wer als Frau spielen will, klickt auf das Frauenzeichen und anders herum. Gebt euch einen Namen und kümmert euch um das Styling. Wie wollt ihr aussehen? Kreiert einen Alter Ego nach euren Wünschen.

Home Street kostenlos spielen

Ich habe mir einen eigenen Namen ausgesucht, den das Spiel aber nicht übernommen hat. Anstatt als Marion bin ich also als Laura in meiner Stadt unterwegs. Na ja, egal. Und dann startet das Game auch endlich.

Es  düst der Umzugswagen in die Stadt und lädt all eure Sachen vor eurem neuen Haus ab. Gut, dass sofort eine Nachbarin (Laureen) vorbeikommt, die euch beim Auspacken hilft. Klickt auf die Kisten und im Nu ist das neue Haus eingerichtet. Was so alles in kleine Kisten passt: ein Bett, Tisch und Stühle, Pflanzen etc. Nur Wände fehlen noch, aber die kommen sicherlich bald. Hier gibt es die iOS-Version des Spiels.

Kaum seid ihr halbwegs eingerichtet, könnt ihr auch schon die ersten Aufgaben im Spiel lösen. Die erste lautet ein Bild zu malen. Denn wie durch ein Wunder steht eine Staffelei in eurer Wohnung.  Aber um malen zu können, muss man kreativ sein. Geht also in den Bereich, in dem ihr eure Kreativität einsammeln könnt (das erkennt ihr an der Gedankenblase am unteren Rand). Hier gibt es die Android-Version.

Sammelt dann euren Gegenstand ein, wenn er fertig erstellt ist und geht ins Jobmenü, um den aktuellen Job abzuschließen. Das klingt zu Beginn noch etwas kompliziert, aber ihr werdet es schnell hinbekommen. Weitere Simulationen erhaltet ihr hier.

So schließt man einen Job ab

Home Street
Jeder Levelaufstieg wird belohnt Home Street

Um einen Job abzuschließen, müsst ihr mit Gedanken anfangen. Diese können an Arbeitsstationen benutzt werden, um Dinge herzustellen. Um einen Job abzuschließen, müsst ihr mit Gedanken anfangen. Diese können an Arbeitsstationen benutzt werden, um Dinge herzustellen. Sammelt dann euren Gegenstand ein, wenn er fertig erstellt ist und geht ins Jobmenü, um den aktuellen Job abzuschließen.

Eure Produkte/Gegenstände können dann für Münzen und EP verkauft werden. Mit dem Geld könnt ihr euch dann weitere Einrichtungsgegenstände für euer Haus gönnen. Ich hole mir erst einmal einen Backofen.

Holt euch einen Backofen und backt

Sobald ihr euch im Shop für ein Möbelstück oder Gerät entschieden habt, wird dieser automatisch an der richtigen Stelle im Haus platziert. Entweder wartet ihr, bis dieser fertig erstellt ist. Oder ihr klickt auf Beschleunigen (vorausgesetzt, ihr habt genügend Diamanten). Um dann backen zu können, müsst ihr ins Jobmenü und euch genügend Wissen für die Rezepte besorgen. Als erstes werde ich Cupcakes herstellen.

Home Street ist nicht viel schlechter als andere Sim-Games. Spielt also mit eurem  Haustier, singt Karaoke mit euren Freunden, entspannt in der heißen Wanne oder macht es euch vor dem großen TV-Bildschirm gemütlich. Essen oder Schlafen kommt in dem Spiel aber nicht vor – es geht viel mehr nur ums Arbeiten. Oder mein Charakter wird einfach nicht müde.

Wenn ihr keine Diamanten mehr besitzt, kommt nicht auf die Idee, für beispielsweise 100 Diamanten echtes Geld auszugeben, denn diese würde 2,29 Euro kosten (es gibt sogar die Option, 109,99 Euro zu zahlen – für 7.000 Diamanten).

Spielt mit euren Freunden

Home Street
Coole Typen erwarten euch – oder ihr erstellt selbst welche und sorgt für eine gute Geschichte

Ab dem zehnten Level könnt ihr kleine Challenges mit euren Nachbarn abhalten. Das ist ganz nett und macht Spaß, wenn der virtuelle Nachbar in der Realität auch ein Freund ist. Weiter bin ich im Spiel noch nicht vorangeschritten, aber wenn man den ersten Bewertungen glauben mag, dann ist es ein gelungenes Spiel.

Geht einfach einmal andere Nachbarn besuchen oder helft ihnen, um Beziehungsbelohnungen zu erhalten und bedeutungsvolle Freundschaften aufzubauen, die von Bestand sind. Denn Belohnungen sind das A und O in dieser App.

Das ist neu in Home Street

Jetzt gibt es auch Haustiere. Und zwar Katzen und Hunde. Ihr könnt eure Frauen jetzt auch noch stylsiher kleiden und zudem ist jedes Outfit auch als Hauptoutfit wählbar. Falls euch mal ein Gegenstand fehlt, könnt ihr ihn auch bei euren Nachbarn erfragen.

Mir fehlt zwar ein wenig der echte Flair einer Lebenssimulation, aber dafür geht in diesem Spiel alles recht zügig voran. Das Belohnungssystem ist fair, die Grafiken sind gut und auch die Jobs, die man erledigen muss, sind nicht extrem dämlich.

Cool ist der Fotomodus im Spiel. Macht einfach ein Foto von eurem Haus, das ihr dann über Facebook mit euren Freunden teilen könnt. Tut dies nur, wenn ihr viele Freunde habt, denn ansonsten artet es in FB-Spam aus. Dass ihr für jedes Foto mit 20 Diamanten belohnt werdet, wissen eure echten Freunde ja nicht.

Das sind die Features des Spiels

  • Schöne Grafik
  • Einfache Handhabung
  • Viele Belohnungen
  • Kreative Aufgaben
  • Spielt mit euren Freunden
  • Fotomodus
  • Facebook-Connect
  • Der Sound nervt ein wenig
  • Zum Spielen ist eine Netzwerkverbindung erforderlich
  • Optionale In-App-Käufe
  • In zehn Sprachen verfügbar (wer fit ist, kann es ja auf Spanisch oder Englisch spielen)

Home Street kann tendenziell komplett kostenlos gespielt werden. Innerhalb des Spiels könntet ihr jedoch Käufe mit echtem Geld vornehmen – davon rate ich aber wie immer ab.

Home Street
Home Street ist kostenlos in den Stores erhältlich

Fazit: Home Street ist gut gelungen und macht Spaß. Wenn man jetzt auch noch heiraten könnte, würde ich mich ein bisschen mehr wie bei DIE SIMS fühlen. Aber vielleicht legen die Entwickler noch einmal nach. Demnach: Wer auf Simulationen steht, kann die App bedenkenlos laden. Es macht auch auf einem iPhone Spaß, denn es ist meiner Meinung nach nicht zu kleinteilig und lässt sich somit gut bedienen. Für alle, die nicht genug bekommen können, gibt es hier weitere Apps.