Hill Bill

hillIn dem Casual-Spiel „Hill Bill“ von B27 möchte der kleine Knirps Bill nichts anderes, als so berühmt zu werden wie einst Evel Knievel. Wer ihm dabei helfen möchte, ist bei diesem Motorrad-Springspiel genau richtig. „Hill Bill“ gibt’s aktuell in den Stores!

Erhältlich_im_AppStore-300x103Und darum geht’s: Wie schon angedeutet will der kleine Spieleheld in die Fußstapfen des großen Evel Knievel schlüpfen. Evel war ein US-amerikanischer Motorradstuntman, der durch seine spektakulären google_buttoMotorradsprünge und Stuntshows weltweit bekannt war. Zu Beginn des Spiels werden die ersten Steuerungsbefehle erklärt – und es sei vorab gesagt, dass das Spiel aktuell nur auf Englisch zu haben ist, aber wer sich ein bisschen reinfuchst, wird das schon schaffen. Als erstes startet man mit einfachen Sprungversuchen.

Hill Bill kostenlos spielen

hill2Um Gas geben zu können, muss man am unteren linken Bildschirmrand auf das Tacho drücken – und gedrückt halten. So nimmt Bill Fahrt auf und sobald er sich einer Schanze widmet, muss man mit dem Finger nach rechts oder wahlweise nach links wischen, denn Stunts werden gefordert (wie Wheelies oder Rückwärtssalti) und zudem muss die Landung auch lupenrein sein, ansonsten erhält man nur den Hinweis „You done crashed“ und darf nochmals von vorne beginnen. Je weiter man vorankommt, umso abgedrehter werden die Hindernisse, über die man springen muss. Und dabei ist ein Krokodil noch das langweiligste Hindernis.

Natürlich kann man sich ein anderes Motorrad zulegen und Bill umstylen – das kostet natürlich, aber zu Beginn des Spiels erhält man ein kleines Startgeld und wer die unterschiedlichen Mission im Spiel erfüllt, verdient Bares dazu.

In 210 Level muss Bill versuchen, über große Hindernisse zu springen, nebenbei bestimmte Gegenstände einsammeln und vielleicht noch den einen oder anderen Stund hinlegen, denn das Publikum ist sehr wählerisch. Die sieben unterschiedlichen Spielewelten, die alle grafisch wunderbar aussehen, entführen den Spieler beispielsweise in einen Garten, in einen Zoo, in einen Zirkus und in den Grand Canyon, denn wenn Bill fit genug ist, sind keine Schluchten zgroß, über die er nicht springen könnte.

Dass man dann auch noch seine eigenen Stunts per Facebook, Twitter oder E-Mail an seine Freunde schicken kann, ist echt lustig. Wollt ihr meines sehen? Dann klickt hier!

Fazit: Ein toller Spaß – und auch für Leute geeignet, die nicht gut Englisch sprechen, denn die Steuerung wird jedes Mal auf dem Bildschirm angezeigt. Und zudem hat B27 versprochen, demnächst auch weitere Sprachen hinzuzufügen. Ich mag das Spiel total gerne und ich würde mich echt wundern, wenn es euch nicht genauso geht!