Garfield Kart

1Ich mag den Kater Garfield nicht, aber den Fun-Racer „Garfield Kart“ schon, obwohl es ein dreister „Mario Kart“-Klon ist. Wer sich das Rennspiel jetzt kostenlos holt, wird eine Menge Spaß haben, denn grafisch ist es top – und den Rest kennen wir alle von Nintendo!

Erhältlich_im_AppStore-300x103Und darum geht’s: Zu Beginn des Spiels gibt es eine Erklärung, wie die Steuerung funktioniert. Man hat die Wahl zwischen dem Neigungsmodus des Gerätes (nach rechts oder links bewegen) oder ganz google_buttoklassisch die Zwei-Button-Steuerung. Das Kart fährt von ganz alleine, man muss demnach nur lenken, in brenzligen Situationen mal bremsen und wer durch die Kurven rutschen will, kann dies auch tun. All das erinnert sehr an „Mario Kart“ von Nintendo und auch die Boosts-Streifen auf der Piste, die, wenn man über sie fährt, dem Kart einen Extraschub verpassen, sieht geklaut aus. Aber nun gut.

Garfield Kart kostenlos spielen

2Es gibt ein Einzelrennen-Modus, einen Grand Prix und ein Zeitrennen. Sowie einen lokalen und Online-Multiplayer-Modus. Wer sich sicher genug ist, sollte mit einem Einzelrennen beginnen. Auch hier gibt es wie bei der Originalvorlage drei Rennklassen (50ccm, 100ccm und 150 ccm,) Die schönen Landschaften, durch die man braust, haben so schöne Namen wie Katzengebäude nebenan, Katzen-Sanddünen, See mit Felsen usw. Wer sich dann entschlossen hat, mit welchem Charakter er fahren möchte (unter den spielbaren Charakteren sind natürlich der beleibte Kater Garfield, Odi oder Jon verfügbar), kann sich noch einen Boost aussuchen (wie z. B. einen Raketenantrieb). Die Rennen finden auf 16 fest abgesteckten und sehr breiten Strecken statt, die abwechslungsreich und toll gestaltet sind. Es gibt Sprungschanzen, geteilte Strecken mit Abkürzungen und 3Turbo-Abschnitte. Natürlich passen die Strecken auch zum Garfield-Universum, sodass man durch Garfields Nachbarschaft durchfahren kann, durch die Stadt, den Supermarkt und weiteren Garfield-Schauplätzen. Die KI der Gegner ist ganz gut, die PowerUps sind unterhaltsam und passen zum Setting: So gibt es jede Menge Gegenstände, mit denen man das Leben der Gegner schwer machen kann. Und oh Wunder, es sind keine Bananen! „Garfield Kart“ bietet all das, was wir von Nintendo gewohnt sind, aber Halt, hier handelt es sich gar nicht um eine neue „Mario Kart“-Version, sondern um einen Klon. Dieser ist gut gemacht, aber die Vorlage war auch einfach zu gut.

Fazit: Wer es seelisch erträgt, eine 1:1-Kopie des Nintendo-Kultspiels zu laden, sollte es sich holen, denn „Garfield Kart“ macht Spaß, auch wenn es mich in jedem Level stört, dass es Nintendo zu ähnlich ist. 

Diese Fun-Racer könnten euch auch gefallen!

Weitere Rennspiele gibt es hier!