Flick the Ark

Flick the Ark erinnert sehr an das Spiel Waves von Voodoo

Playside hat ein neues Spiel auf den Markt gebracht, bei dem ich höllisch aufpassen muss, einen Buchstaben nicht zu vergessen. Es heißt Flick the Ark und ist ein Highscorespiel, das es aktuell nur für iOS gibt. Eine Android-Version wird aber sicherlich zeitnah folgen.

Und so funktioniert Flick the Ark: Ein kleiner, undefinierbarer Nager erwartet euch direkt nach der Installation. Er sitzt in einem Gummiboot und ihr müsst ihn über den Fluss schießen. Dazu solltet ihr den perfekten Moment abwarten, um auf das Display zu klicken. Am oberen Spielfeldrand befindet sich ein Pfeil, der sich von einem roten zu einem grünen Feld hin- und herbewegt. Ist der Pfeil auf grün: Schießt das Vieh ab!

Flick the Ark kostenlos spielen

Dieser fliegt los und sollte im besten Fall weich und sanft im Wasser landen, um dann in seinem Gummiboot noch einige Meter weiterzurutschen. Doch es kommen ihm Hindernisse in den Weg. Das kann ein Baum sein, ein größeres Boot oder ähnliches. Diese Gefahrenstellen bremsen ihn ab, wenn ihr nicht rechtzeitig nach links oder rechts wischt.

Denn ihr könnt euch denken, dass es bei einem Highscorespiel darauf ankommt, so weit wie möglich voranzukommen. Ähnlich wie beim Voodoo-Spiel Waves, das ich auch bereit seit Tagen spiele, sammelt ihr Münzen ein. Diese solltet ihr umgehend in das Spiel investieren, um eure Power zu erhöhen.

Oder die Anzahl der Münzen, die ihr offline verdienen könnt. Wichtig ist auch, eure Bounce-Rate zu erhöhen. Das ist die Power, die euch hilft, andere Gegenstände oder auch Wale einfach wegzuschubsen. Denn dann wird euch so schnell nichts mehr aufhalten können. iOS-Spieler erhalten das mobile Game hier.

Habt ihr einen perfekten Abschuss hingelegt, kann es sein, dass ihr eine der Goldringe berührt, die sich über dem Wasser befinden. Dies ist keine weitere In-Game-Währung, sondern eine Kanone. Weitere Highscore-Spiele (auch für Android) erhaltet ihr hier.

Euer Gummiboot samt Insasse verschwinden in dieser Kanone und werden weit, weit nach vorne geschossen. Ein neuer Highscore sollte euch nach einem solchen Treffer sicher sein.

Ähnliches gilt für die goldenen Rampen, die sich ebenfalls im Wasser befinden. Springt euer Boot darüber, fliegt ihr noch mal einige Meter weit. So habe ich es nach sechs Versuchen bereits zu einem Highscore von 3476 Punkten geschafft.

Schaltet in den Flugmodus während des Spielens

Leider hat das Spiel eindeutig zu viele Werbeeinblendungen, sodass ich nicht dazu rate, dass kleinere GamerInnen es spielen sollten. Oder ihr stellt auf den Flugmodus um, damit das Spiel in Ruhe gespielt werden kann. Dann werden aber meiner Meinung nach offline keine Münzen generiert. Sollte es demnächst eine Android-Version des Spiels geben, werdet ihr sie hier im GooglePlay Store vorfinden.

Das sind die Features des Spiels

  • Einfache Handhabung
  • Knallbunte Grafik
  • Verschiedene Spielwelten (wie The Valley, Blizzard Bay usw.)
  • Verschiedene Quests (wie „vollführt 20 Sprünge“ oder „kauft 20 Upgrades“)
  • Optionale In-App-Käufe
  • Die App ist rund 230 MB groß

Fazit: Flick the Ark ist ein netter, kindlicher Spaß. Ich persönlich bevorzuge die Voodoo-Version Waves – zumal die Grafik dort erwachsener ist – und ich dort schon viele Upgrades durchgeführt habe. Weitere Playside-Spiele bekommt ihr hier.