Diese Apps braucht jeder

Wer sein Smartphone nicht nur zum Telefonieren & Mailen benutzt, braucht nicht nur hilfreiche Applikationen, sondern auch Apps, die Spaß bringen und unterhaltsam sind. Die besten Spiele-Apps, die jeder auf seinem Smartphone/iPhone braucht, gibt es jetzt in einem Überblick.

Auf keinem Endgerät sollte auf jeden Fall das Spiel Candy Crush Saga oder die neue Version Candy Crush Soda Saga fehlen, denn diese King-Spiele machen nicht nur süchtig, sondern sie dienen auch dazu, ständig mit seinen Facebook-Freunden in Kontakt zu bleiben. Diese Klickspielchen fördern nicht nur das Köpfchen, sondern lehren euch auch Geduld, denn manche Level sind so anstrengend, dass man sie tagelang spielt. Das mag den einen oder anderen frustrieren, andere fühlen sich herausgefordert. Bei beiden Spielen geht es darum, immer mindestens drei zusammenpassende Objekte (in diesem Fall Süßigkeiten, Bonbons, Honig oder süße Limonaden) miteinander zu verbinden.

Die besten Spiele-Apps für iOS & Android

qIn Quizduell kann man alleine oder gegen Freunde sein Wissen testen und unter Beweis stellen. Bevor es losgeht, muss man sich mit seinem Benutzernamen und E-Mail oder über Facebook registrieren (↑hier gibt es die iOS-Version). Anschließend startet das Spiel. Zur Auswahl stehen Spiele gegen einen bestimmten Gegner, einen Facebook-Freund oder einen Zufallsgegner. Pro Runde gibt es drei Fragen, die es zu beantworten gilt. Dabei stehen je vier Antwortmöglichkeiten zur Verfügung, wovon eine richtig ist. Wer zum Beispiel weiß, wie der deutsche Ableger der britischen Serie “The Office” heißt*, wird bei dem Spiel weit kommen. Rätselfreunde kommen mit dem Spiel Quizduell voll auf seine Kosten (↑hier gibt es die Android-Version).

2

Wer zeitaufwendige Spiele mag und auch den Comic-Stil, wird mit dem Supercell-Spiel Clash of Clans lange Spaß haben (↑hier gibt es die Android-Version)

. Wie der Name schon vermuten lässt, geht es bei Clash of Clans nicht nur um den Aufbau einer Siedlung und dem Kampf gegen Feinde, sondern auch der Gründung bzw. Beitreten eines Clans. Neben dem Kampf gegen den Computergegner in einer tollen Kampagne bietet das Spiel natürlich auch den Angriff gegen echte Gegner an. Das eigene Dorf kann man dabei mit Kanonen, Türmen, Mörsern, Bomben, Fallen und Mauern verteidigen, während zum Angriff auf andere Städte zehn einzigartige Einheiten zur Verfügung stehen, die man aufleveln kann (↑hier gibt es die iOS-Version des Spiels).

Wimmelbild-Spiele & mehr

Weiter geht es mit dem Spiel Deer Hunter 2014, einer der allerbesten Jagdsimulationen, die auch nach über zwei Jahren immer noch die Spieler begeistert – man  muss nur Fan des Genres sein und wissen, dass manche Tiere einfach erschossen werden müssen. Artgerecht versteht sich. In diesem grafisch überragenden Spiel reist der Spieler u.a. in die Wildnis Afrikas, um Tiere zu erlegen. Im Spiel erhält man bestimmte Aufträge (wie zum Beispiel “Erlege einen Elefanten”) und werdiese Aufgabe geschafft hat, wird ordentlich belohnt – nämlich mit virtuellem Geld (hier gibt es die Android-Version). Wer ein falsches Tier erschießt als der Auftrag es verlangt, wird mit Punktabzug bestraft. Wer viel Geld eingenommen hat (oder sich sogar dazugekauft hat), kann seine Ausrüstung  pimpen, denn mit einem besseren Gewehr lassen sich auch gefährlichere Tiere erschießen. Dieses Simulationsspiel (↑hier gibt es die iOS-Version) ist nichts für Tierfreunde, aber man sollte immer wieder daran denken, dass es sich hier nur um ein Spiel handelt, auch wenn es dem einen oder anderen schwerfallen wird, einem Bock den finalen Herzschuss zu verpassen.

Deer Hunter

Wimmelbild-Spiele gibt es wie Sand am Meer und nicht nur Frauen finden Gefallen an diesen Hidden Object-Games. Das beste seiner Art herauszufinden, ist nicht leicht, demnach nenne ich euch nur das Spiel, das mir am meisten Spaß bereitet hat. Das Wimmelbildspiel Haus der 1000 Türen (↑hier gibt es die iOS-Version des Spiels) ist eines der besseren und ich finde, ihr könnt es auch mal ansehen. Natürlich ist auch Woogas neues Game Agent Alice nicht schlecht, aber schaut einfach selbst.  In Haus der 1000 Türen, einem echten Click-and-Point-Adventure, muss man auf detailreichen Bildern Rätsel lösen, um ein Familiengeheimnis zu lüften. In diesem Abenteuer erhält die Spielfigur Kate 1ein Paket.  Ohne Absender. Im Haus findet Kate eine alte Schreibmaschine und geht Hinweisen zu ihrer eigenen Familie nach. Die erste Aufgabe des Spiels besteht darin, die Schreibmaschine zum Laufen zu bringen. Durch die Kombination verschiedener Gegenstände tippt die Schreibmaschine selbständig eine Nachricht, die zum nächsten Rätsel führt. Und so geht es immer weiter, bis das Rätsel gelöst ist.  Man betrachtet also immer einen Schauplatz mit vielen Objekten, und wenn man diese richtig zusammenfügt, geht es zum nächsten Rätsel (↑hier gibt es die Android-Version des Spiels).

Diese Apps braucht jeder

1Für alle Biobauern und diejenigen, die es schon immer mal werden wollten, hat Playrix jetzt das richtige Farmspiel parat: Township. Auf den Spieler wartet hier aber nicht nur Obst und Gemüse, sondern eine ganz Stadt. Als Bauer muss man seine Felder pflügen, ernten und dann die Erträge auch noch verkaufen. Und manche Erträge müssen in Fabriken weiterverarbeiten werden. Das klingt alles noch nach Hay Day & Co., aber Township (↑hier gibt es die Android-Version des Spiels) ist mehr als nur ein weiteres Farmsimulationsspiel. Denn zudem muss eine eigene Stadt aufgebaut werden und wer mag, kann allen Spielern zeigen, für welche reale Stadt das eigene Herz pocht. Auf meiner Farm steht bald das New Yorker Empire State Building und im Spiel stehen viele weitere Supberbauten zur Verfügung. Man kann seine Landschaften so erstellen, wie man mag. Also irgendwie ein kleiner Norman Foster sein. Man kann Township natürlich gemeinsam mit seinen Facebook-Freunden spielen und ihnen etwas Gutes tun und bei der Arbeit helfen. Dazu kann man drei Freunde pr Tag einen Township-Schein schenken (↑hier gibt es die iOS-Version des Spiels).

Klassiker für Jung & Alt

Stick HeroDas Spiel Flappy Bird werde ich hier nicht vorstellen, sondern Stick Hero von Ketchapp. Dafür gibt es mehrere Gründe – der wichtigste ist, dass dieser Süchtigmacher noch verfügbar ist. Stick Hero (↑hier könnt ihr die iOS-Version herunterladen) spielt mal wieder mit seinem Leben – der Gute denkt auch wohl, er sei unsterblich. Eigentlich ist das Spiel selbsterklärend, denn alles, was man tun muss, ist den kleinen Stirnband-tragenden Helden durch eine bunte Welt zu führen, in der er Kirschen einsammeln und Gefahren aus dem Weg gehen muss. Im richtigen Moment muss der Spieler dabei auf das Display drücken, damit der Stab sich senkt, den Stick Hero mit sich trägt – denn nur so wird es ihm gelingen, Brücken zu überqueren und andere Lücken. Das wäre aber zu einfach, sodass Ketchapp sich noch eine kleine Gemeinheit ausgedacht hat: Je länger man auf das Display klickt, umso länger wird der Stab. Probiert mal aus, wie einfach Hindernisse ab sofort überbrückt werden können (↑hier könnt ihr die Android-Version herunterladen).

booWer sich gerne um ein virtuelles Haustier kümmern will, hat die Qual der Wahl, denn es gibt viele Apps – wie My Boo, Pou und Moy, aber mein Favorit ist My Boo, weil ich die Minigames dort besser finde als bei Pou und zudem finde ich den kleinen Boo hübscher als den Pou, der aussieht wie ein K…haufen. Aber das ist Geschmackssache (↑hier gibt es die Android-Version). Bei allen Games müsst ihr nahezu täglich nach euerem Charakter schauen, denn er muss gefüttert, gewaschen und bespaßt werden. Tut ihr das nicht regelmäßig, wird er krank (↑hier gibt es die iOS-Version von My Boo). Wer mag, kann seinem Boo eine eigene Set-Karte erstellen, ihm einen Namen geben (meiner heißt Knall, siehe rechts) und zudem auch noch fotografieren. Wer weiß, wofür so ein Foto mal gut sein kann. Vielleicht erstelle ich mal eine eigene Facebook-Seite von meinem Knall – aber dafür muss ich die einzelnen Boo-Zimmerchen noch umgestalten und eventuell die Räume mit besonderen Objekten füllen.

3

Gott, du Allmächtiger! Wieder einmal bekommst du spielerisch Konkurrenz, denn in “Godus” von Peter Molyneux übernehmen Spieler genau deinen Part: Sie spielen Gott (↑hier gibt es die iOS-Version des Spiels). Bei diesem kostenlosen Aufbau-Simulationsspiel seid ihr gefragt. Auch in Godus findet ihr euch in der Rolle des Allmächtigen wieder und habt dafür zu sorgen, dass eure Anhänger sich unter angenehmen Bedingungen niederlassen, vermehren und weiterentwickeln können. Zu Beginn des Spiels werden kleine Leute vorgestellt, die auf unsere Hilfe angewiesen sind. Eine davon ist die Obdachlose Rebecca, die im Wasser schwimmt und aufs Land will. Die Insel bzw. das Land kann jeder Spieler individuell gestalten, indem man auf die jeweilige Form klickt und in die gewünschte Richtung zieht. Somit kreiiert man ein Land, auf das die Leute sich niederlassen können. Falls sie es einmal nicht schaffen, auf eine höhere Ebene zu klettern, verschiebt man diese einfach (↑hier gibt es die Android-Version des Spiels).

Ich werde die Liste der besten Spiele, die jeder braucht, immer wieder aktualisieren. Schaut also öfter mal vorbei und ihr wisst, auf welche Games ihr nicht verzichten solltet.

Weitere Spiele-Apps für iOS und Android gibt es hier – und es kommen täglich neue hinzu.