City of Love Paris

Homophobe werden City of Love Paris hassen

City of Love Paris von Ubisoft ist eine schöne Simulation, in der das Thema Homosexualität gar keines ist. Irgendwie ist es sowieso unfassbar, im 21. Jahrhundert noch zwischen Hetero und Homo zu unterscheiden*. Aber sei’s drum. Im mobilen Spiel, das in der Stadt der Liebe spielt, erwartet euch ein interaktives Drama – fast so wie im wahren Leben, denn auch hier lieben sich Designer und Models, Fotografen und Messehostessen. Die App gibt es kostenlos in den jeweiligen Stores.

Und das erwartet euch in City of Love Paris: Man muss natürlich weder schwul oder lesbisch sein, um Spaß an dieser Simulation zu haben. Aber Englischkenntnisse sind ein Muss, da das Game komplett auf Englisch ist. Wer der Sprache nicht mindestens zu 50 Prozent mächtig ist, braucht die App erst gar nicht laden, weil nicht nur die Missionen nicht verstanden werden, sondern auch nicht der Witz.

City of Love Paris kostenlos spielen

In dem Game geht es darum, ähnlich wie im richtigen Leben, Beziehungen aufzubauen. Diese müssen nicht rein sexueller Natur sein, können es aber auch sein. Ihr gestaltet euren Charakter nach euren Wünschen und macht euch auf die Suche.

Die Entscheidungen, die ihr im Spiel trefft, haben Einfluss auf das weitere Geschehen. Sie lassen sich auch nicht so ohne weiteres wieder zurücknehmen. Aber bevor es dramatisch wird, habt ihr einige Aufgaben zu erledigen, denn ihr seid von einem Star-Designer nach Frankreich eingeladen worden, um ihn interviewen zu können. Ratet mal, wer hier schwul ist? Ubisoft spielt mit Klischees – und der gute Mann heißt auch noch Raphael Laurent – hier lachte ich das erste Mal herzhaft.

Wer von euch schon einmal in der Stadt an der Seine war, wird auch im Spiel viele Sehenswürdigkeiten wiedererkennen. Die Kathedrale Notre-Dame, das Montmartre, der Louvre und die Champs-Elysées – alles wurde ins Spiel integriert und detailgetreu nachgezeichnet. Also grafisch überzeugt mich das Spiel sowieso (das will ich noch erwähnt wissen). Android-Gamer erhalten die Simulation hier.

Das mobile Game ist aber nicht nur eine Lebenssimulation, die einige von euch vielleicht an Die Sims von Electronic Arts erinnert, sondern auch ein echtes Abenteuer. Ihr dürft nämlich auch ein uraltes Geheimnis lüften – oder es zumindest probieren. In der gesamten Stadt findet ihr Hinweise. Das Pantheon und die Place Vendôme müssen von euch untersucht werden – hier wird es bereits schwierig, wenn man nicht mehr als „My name is Hase“ auf Englisch sagen kann. Die iOS-Version der Simulation erhaltet ihr hier.

City of Love Paris
Zwei sich liebende Männer? In City of Love Paris kein Thema.

Ganz nebenbei müsst ihr auch Souvenirs einsammeln. Diese könnt ihr dann im eigenen Shop gegen bessere oder schönere Artworks eintauschen. Denn Paris ist nicht nur die Stadt der Liebe, sondern auch einer der Top-Mode-Adressen.

Um in dem Game eine Aktion auszuführen, müsst ihr diese vorab mit Energie bezahlen. Eine Unterhaltung mit einem anderen Charakter kostet 20 Energiepunkte. Das eigene Konto wird so schnell geleert und es ist klar, welchen Zweck Ubisoft verfolgt, aber wie immer rate ich euch von optionalen In-App-Käufen ab. Es sei denn, ihr seid steinreich und wisst nicht wohin mit eurem Geld. Wartet also einfach ab, bis sich eure Energie von alleine wieder auflädt – auch wenn ihr eine Nacht warten müsstet.

Das Spiel hat einen tollen Soundtrack

City of Love Paris
Stylish sehen sie aus, die Charaktere der Lebenssimulation

Manchmal sind die Kleinigkeiten entscheidend, um aus einem typischen Spiel ein echtes Highlight zu machen. Die Grafik ist bei fast allen aktuell angebotenen Simulation ähnlich, aber der Soundtrack in diesem Ubisoft-Game ist großartig. Ich warte nur noch auf Jacques Brel – vielleicht kommt er noch. Ich würde mich zumindest freuen.

Das sind die Features des Spiels

    • Tolle Animationen
    • Einfache Steuerung
    • Schöne Charaktere
    • Viele Aufgaben und Missionen
    • Komplett auf Englisch
    • Das Spiel kann nicht offline gespielt werden
    • Optionale In-App-Käufe

*In den kommenden Wochen findet auf der ganzen Welt der Christopher Street Day statt – die Parade steht für die Rechte von Schwulen, Lesben, Bisexuellen und Transgendern ein. Der CSD erinnert an den ersten bekanntgewordenen Aufstand von Homosexuellen und anderen sexuellen Minderheiten gegen die Polizeiwillkür in der New Yorker Christopher Street in Greenwich Village. In den frühen Morgenstunden des 28. Juni 1969 fand in der Bar Stonewall Inn der sogenannte Stonewall-Aufstand statt.

Wer zu einem CSD möchte: In Köln startet die diesjährige Parade am 8. Juli, in München am 14. Juli, am 21. Juli in Frankfurt – in Berlin findet der CSD am 28. Juli statt. Viel Spaß!