Athletics: Winter Sports

Passend zu den Olympischen Winterspielen im russischen Sotchi gibt es von Tangram 3D eine Simulations-App, in der man in 28 Sport-Disziplinen um Platz 1 kämpfen kann. „Athletics: Winter Sports“ ist aktuell kostenlos in den Stores erhältlich!

Athletics: Winter SportsUnd das erwartet euch: Speed Skating (Short Track) ist die erste Disziplin, die man spielen kann, wenn man im Einzelspieler-Modus startet. Weitere Disziplinen müss(t)en freigeschaltet werden. Zur Auswahl stehen 16 Sportler (alles nur Kerle), die unterschiedliche Fähigkeiten besitzen (Beweglichkeit und Geschwindigkeit werden hier explizit erwähnt). Ich entscheide mich für den Italiener Mario Leone. Toller Name. Toller Skianzug und mal sehen, ob der Junge hält, was er zumindest optisch verspricht (↑Apple-Link).

Es gibt drei Schwierigkeitsstufen (leicht, mittel, schwer) und um meinen Sportler auf dem Eis voranzutreiben, muss ich nur die L – und R-Taste drücken und schon läuft Mario los. Und dann heißt es klicken, klicken, klicken. Und obwohl ich nur den einfachsten Modus gewählt habe, wurde ich fünf Mal Zweiter – aber nie Sieger. Aber egal. Gut ist, dass man bei Fehlstarts nicht disqualifiziert wird, was aber auch zu dämlich wäre, da diese App ja keinen  Turnier- oder Meisterschafts-Modus besitzt. Weiter ging es mit der schönen Sportart Biathlon und ich habe auch diese Disziplin mit Mario versucht (↑Android-Link).

Athletics: Winter SportsObwohl ich beim Schießen einen Fehlschuss hatte (das Fadenkreuz wackelt einfach nur hin und her und wenn es annähernd über der Zielscheibe schwingt, muss man schießen), konnte ich durch das Laufen immerhin noch Zweiter werden. Den Biathleten schickt man im Übrigen ins Rennen, indem man immer genau dann auf das Display klickt, wenn der Cursor im grünen Bereich ist. Dieser schwingt immer von links nach rechts. Leider muss man sich immer wieder auf diese Anzeige konzentrieren, sodass man nicht allzuviel Zeit hat, sich seinen Sportler, die Konkurrenz oder die Umgebung genauer anzusehen. Ein Manko!
In folgenden Disziplinen kann man sich in „Athletics: Winter Sports“ beweisen (nur ein kleiner Auszug): Speed Skating, Eishockey, Langlauf, Snowboarding, Skispringen, Biathlon, Skiing: alpine Rennen,  Rennrodeln,  Skeleton und viele mehr. Leider sind alle Disziplinen nur in der Vollversion erhältlich, die 1,99 Euro kostet. Ich finde, diesen Preis kann man noch verschmerzen, zumal die Spiele wirklich ansprechend sind.

Athletics: Winter SportsIn einer halbwegs realistischen 3D-Umgebung kann man auf den Kufen oder Skiern zeigen, wie geschickt man ist – und vor allen, wie sportlich. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass alle, die das Spiel bis dato gespielt haben, die Grafik in den Himmel loben, aber mich hat sie nicht dermaßen umgehauen, dass ich sie hervorheben müsste. Sie ist okay. Ganz schön ist der spezielle 2-Spielermodus, sodass man an einem Endgerät direkt seinen Gegner herausfordern kann.

Der Sound animiert dazu, immer schneller sein zu wollen – er ist sehr rockig und wenn man ihn öfter hintereinander hört, kann er auch schnell nerven. Wer mag, kann sich via Facebook einloggen und seinen Freunden zeigen, welch sportlicher Kerl er ist.

Fazit: Probiert es aus. Es ist unterhaltsam und man bekommt winterliche Gefühle. Ich mag es und kann es nur empfehlen. Schade ist, dass es nur männliche Sportler gibt (aber vielleicht ist das in der Vollversion anders). Die App benötigt mindestens Android 2.1 oder iOS 5.0.

Weitere Sportsimulationen erhaltet ihr hier!

Mehr als 2000 weiterer Spiele-Apps gibt es hier.